Das Restaurant Vineyard. (NÖ)

Aller Anfang ist schwer

Das Vineyard im Losium (Langenlois) kennen wir seit 2008. Seit wir auch das Hotel – ja, das Loisium – besuchen.

Soweit so gut. Begonnen hat alles mit einem Schrägstart.

Das Personal war überfodert. Die Küche unspannend. Das Ambiente getrübt durch ungute Nachbarn (das kann man dem Restaurant zwar nicht ankreiden, fördert die Laune aber auch nicht).

Wir sahen angesichts des sonst sehr gefälligen Hauses darüber hinweg. Ein Hotelrestaurant halt.

Was länger währt, wird dann auch gut

Die Jahre zogen ins Land und mit ihnen hielten auch einige Veränderungen im Vineyard Einzug.

Die kleinen Pflänzchen im Garten trieben aus und entwickelten sich zu ausgereiften Blüten. Ob Schön- oder Schlechtwetter – Steve Holl sei Dank – die angenehme  (=leicht abgedunkelte) Verglasung des Restaurants gewährt einen wunderbaren Blick auf die Weinstöcke bzw. die Weinwelt. Gleichsam der Fauna konnte man dies auch an der Küche und am Personal bemerken.

Es ist nunmehr nicht (nur) das Hotel, das einen lockt. Auch das Restaurant zeigt seine Reize – und geizt damit auch nicht.

Die Auswahl erfrischend stets mit regionalem Bezug, aber kreativer Interpretation. Das Personal gut geschult, stets mit dem richtigen (Wein-)Tipp und hilfsbereit, wenn es mal um Sonderwünsche (hach!) geht.

Gestern – nicht zum ersten Mal – hervorragend gegessen. So gut, dass es hier ausdrücklich erwähnt gehört.

Eingekocht

Törtchen vom Hüttenkäse (Bäh, dachte ich und war vom Geschmacks- und Konsistenzerlebnis angenehm überrascht) mit Parmesan, Rucola und Paradeisern

Cremige Zucchinisuppe mit Knusperecke

Zartes Schwein (alternativ Barbarie-Ente), Linsengemüse und Grießknöderl

Gedeckter Apfelkuchen mit Vanille Zabaione (wie ich es noch NIE gegessen habe).

Alles in Allem. Wieder ein Highlight.

Mit 13 von 20 Punkte und damit einem Häubchen fast schon unterbewertet, wie ich finde. Aber das sollen andere entscheiden.

Macht Euch selbst ein Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Comments
  • zwergenprinzessin

    16. Juli 2012 at 12:08 Antworten

    wie lustig, wir waren erst mittwoch – zum ersten mal – dort. haben allerdings nur an der bar gegessen & im restaurant dann gefrühstückt!

  • Eva

    16. Juli 2012 at 12:41 Antworten

    Dann haben wir uns ja wirklich nur knapp verpasst. :-)) Auch das Frühstück hat uns immer gut gemundet – wie war es bei Dir? Würde mich freuen, wenn Du deine Erfahrungen teilst. Das Restaurant kann ich Euch – vom Vineyard Menü bis à la Carte – für das nächste Mal wirklich nur ans Herz legen …

    • zwergenprinzessin

      19. Juli 2012 at 7:26 Antworten

      also, das frühstück war SUPER. ich habe noch nie in meinem leben frische bienenwaben geschmaust, das war schon beeindruckend! auch die frischen omletts und die ganzen torten und strudel waren wirklich toll.

      das abendessen am vorabend war eher fast schon ein reinfall. wir bekamen (im innenhof) nur speisen von der bar und alles hat unglaublich lange gedauert. mein freund war mutig und hat sich das tofugulasch bestellt – das wäre an & für sich richtig lecker, aber bei weitem zu wenig. drei happen & weg wars. mein loisium sandwich dafür war richtig lecker, genau so wie ich es auch aus den usa kennen (nur die wasabi-chips waren leider ein bisschen wenig).

      wir wollen aber wirklich – zu zweit – mit ein bisschen mehr zeit noch mal hinschauen. hat uns neugierig gemacht!

      • Eva

        19. Juli 2012 at 8:34 Antworten

        Ja, ich liebe die Salzstangerl dort. Auch die Loisium Torte ist eine Verkostung wert – wenn auch Früh morgens das ganze schon etwas heftig ist, aber so eine Sünde … naja. 😉

Post a Comment

Blogheim.at Logo