Saftig und soft: Hirse-Dinkel-Toast oder heute ganz weich

 Zubereitungsdauer: ca.10 Minuten (+ 30 Ruhezeit + 15-20 Min. Backzeit)
 für 1 Toastbrot
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
100 g Hirse, gekocht
250 g Vollkorn-Dinkelmehl
1/2 Pkt. Trockengerm (Trockenhefe)
1 Tl Honig
1 Tl Salz
1 El Olivenöl
250 ml Wasser, lauwarm
Spezielles Equipment
Springform
Print Friendly, PDF & Email
Saftig und soft: Hirse-Dinkel-Toast oder heute ganz weich

 

Es gibt Tage, da scheint unsere taffe Schale, die wir uns für den Alltag zugelegt haben,sich  mehr wie eine mollige Schafdecke anzufühlen. Bereits beim ersten Kaffee spüren wir den kleinen Unterschied. Das Rührselige, das in uns aufsteigt und wir hoffen inständig, dass Sonntag ist, wir uns wieder ins Bett zurück verkriechen dürfen und uns niemand schief anschaut. Denn dann wüssten wir, dass alle Dämme brechen würden. Wenn die erste Träne vergossen wäre, würden die anderen sturzbachartig folgen. Und es gäbe dann bestimmt und überhaupt und fix kein zurück mehr.

 

An solchen Tagen können wir nur hoffen, dass uns Menschen begegnen, die uns wirklich sehen, sich dazu setzen und uns spüren lassen, dass wir alle solche Tage haben und gemeinsam vom Wochenende, saftig-soften Frühstücks-Butter-Toast und Kaffee im Bett träumen.

 

Das Rezept für unseren schnellen Hirse-Dinkel-Toast gibt’s schonmal hier.

Zubereitung

1. Für den Brotteig die trockenen Zutaten und die gekochte Hirse vermengen. Das Olivenöl und den Honig zugeben. Zum Schluss das lauwarme Wasser so zugeben, dass ein weicher Teig entsteht – dazwischen immer wieder kneten bis der Teig sich von der Schüssel löst.

 

2. Zugedeckt mindestens 30 Minuten an einem gehen lassen.

 

3. Den Ofen auf 220 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

 

4. Den Brotteig zu einer länglichen Form kneten oder in eine ausgebutterte Kastenform geben und mit dem Messer in der Mitte einschneiden. Das Brot etwa 20 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn es hohl klingt, wenn man auf der Rückseite drauf klopft.

Tipp

Unser Hirse-Dinkel Toast klappt auch super als Weckerl (Brötchen). Dann eine Schale Wasser in einer feuerfeste Form in den Ofen dazu stellen – so wird die Krume knusprig.

Weiterempfehlen:

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Comments
  • Marlene

    13. Oktober 2019 at 19:00 Antworten

    Entsprechen 100g gekochter Hirse, 100g trockener Hirse? Hab da keine Erfahrung 🤷🏼‍♀️

    • Eva

      13. Oktober 2019 at 19:19 Antworten

      Hallo, ich hab es leider auch noch nie auf Gramm gemessen, da ich immer mehr Hirse koche, weil ich Hirselaibchen etc dann auch gleich koche. Ich würde aber schätzen, dass die Umrechnung etwa 1:2,5 ist. 100 g ungekochte Hirse werden etwa 250 g gekochte Hirse, da die Hirse ja mit Wasser aufquillt, ähnlich wie Reis. Hoffe, das hilft Dir – alles Liebe, Eva

Post a Comment

Blogheim.at Logo