Semmelknödel, Tutorial, österreichische Küche, Rezept

In 5 Schritten zum perfekten Semmelknödel

 Zubereitungsdauer: ca. 40 Min. (inkl. Ruhezeit)
 für 4 Personen,  Grundrezept, Vorspeise, Beilage
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
250 g Knödelbrot (altbackene Semmeln, Brot oder Weckerl in kleine Würfel geschnitten)
3 Eier
2 El Vollkornmehl
250 ml lauwarme Milch
100 g würzige Käsewürfel (optional)
Salz, Pfeffer
Schnittlauch, Parmesan und Butter zum Servieren
Salat
Kernöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer
Spezielles Equipment
Keines
Aus der Region
Print Friendly, PDF & Email
Essen verschwenden ist Mist.

Mengenmäßig machen die Lebensmittelabfälle in Haushalten den größten Teil der Lebensmittelverluste aus. In unserer Wegwerfgesellschaft zwar nicht weiter verwunderlich, aber dennoch nicht richtig.   Die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Lebensmitteln ist omnipräsent. Und Unmengen an Lebensmitteln in den Mistkübeln gehören zum Stadtbild dazu. Man bleibt spontan. Lässt sich ungern in starre (Essens-)Pläne zwängen. Und so fristet schnell mal das frische Brot, das montags voller Lust gekauft wurde, ein altbackenes Dasein im Korb und verschwindet gegen Donnerstag im Mistkübel.   Hinzu kommt, dass das Resteessen einen Nachgeschmack vergangener, wenig verlockender, weil magerer, Zeiten hat. Heute ist frisch modern. Immer neu. Gerne unkompliziert.   Mit einem sorgsamen Blick auf die Lebensmittel, die uns so selbstverständlich erscheinen, kommt aber auch die Erkenntnis: Es ist ein Geschenk. Und ein Privileg, das auszunutzen nur allzu dumm erscheint. Denn dieser Blick auf das überbordende Verkaufs-Regal lässt einen auch nachdenklich werden. Und durchatmen, wenn sich alles zu schnell dreht.   Dabei zeigt uns die heimische Küche so viele Möglichkeiten. Sie besteht im Alltag oftmals aus Zutaten, die im Haushalt, gerne auch halb gegessen, schließlich vergessen werden.   Für einige Gerichte sind sie sogar essentiell. So wie für die Semmelknödel, die nicht nur zur Beilage taugen. Mit Speck oder Käse verfeinert und Salat serviert werden sie sogar zu einer Spezialität, die weit über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt ist.   Und dabei bleiben sie immer das, was sie sind. Ein einfaches Gericht. Der besonderen Art.

Zubereitung

1. Für die Semmelknödel das altbackene Brot in kleine Würfel schneiden. Dabei ist es egal, ob es sich um Semmeln, Weckerl oder dunkles Brot handelt. Die restlichen Zutaten bereit stellen.

2. Die Milch leicht erwärmen und mit den Eiern vermengen. Über die Brotwürfel gießen. Das Mehl unter die Masse rühren. Die Käsewürfel dazu. Gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Wenn alle Zutaten gut vermengt sind, die Masse zugedeckt etwa 20 Minuten ruhen lassen.

4. Mit nassen Händen kleine Knödel formen, dabei immer wieder darauf achten, dass die Knödel glatt sind (sonst lösen sie sich im Wasser auf).

5. Die Semmelknödel im siedenden (nicht kochendem) Wasser etwa 15 Minuten garen. Wer es eilig hat kann auch den Schnellkochtopf mit Dampfeinsatz verwenden (dann den Einsatz vorher buttern). Dann sind die Knödel in 4 – 6 Minuten fertig.   Den Salat waschen und mit einem Dressing aus Kernöl und Apfelessig abmachen. Die Semmelknödel mit zerlassener, brauner Butter, Schnittlauch und etwas Parmesan servieren.

Tipp

Gerade in der herbstlichen Jahreszeit machen sich zu den käsigen Semmelknödel – wie in dieser Variante – in Butter gebratene Birnenspalten hervorragend dazu.

Weiterempfehlen:
1Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo