Nuss-Marzipan-Cookies oder ein Lächeln, das bereit ist verschenkt zu werden

 Zubereitungsdauer: ca. 15 Min. (+ ca. 20 Min. Kühlzeit und 15 Min. Backzeit)
 für 12 Riesen-Cookies
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
180 g feiner Kristall-Zucker, braun
200 g Butter
250 g Universal-Mehl (ich habe Dinkel-Kuchenmehl verwendet)
100 g geriebene Nüsse (bspw. Haselnüsse, Mandeln)
2 Eier
1 Tl Natron
100 g grob gehackte Nüsse
150 g Marzipan
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Nuss-Marzipan-Cookies oder ein Lächeln, das bereit ist verschenkt zu werden

 

Manchmal, während wir so durch den Alltag huschen, begegnen uns kleine Schönheiten des Lebens und lösen dieses warme Gefühl von überraschter Wohligkeit aus. Dabei geht es nicht um die langerhofften Dinge, die wir so geduldig erwartet oder für die wir so lange gearbeitet haben. Sondern die, die uns einfach so passieren, ganz plötzlich mittendrin. Uns kurz überraschen und wenn dann das Herz so ein bisschen hüpft.

 

Zum Beispiel, wenn die Dame, die vor uns an der Kassa steht, sich umdreht und sagt: „Hören Sie, ich habe -25% auf meinen Einkauf, legen Sie doch ihre Sachen gern dazu.“ Oder wenn die Kollegin mit der wir zwar per Sie sind plötzlich vor unserem Schreibtisch steht und Riesenseifenblasen für uns steigen lässt. „Ich sehe, Sie haben heute einen harten Tag, das soll Ihnen ein bisschen Freude bringen.“ (Beides tatsächlich so passiert). Dann huscht plötzlich ein Lächeln über unsere Lippen. Ein unverhofftes, das genauso schnell wieder entschwindet hinaus in die Welt.

 

Später, wenn wir dann gehetzt vom Tag zu Hause am Tisch sitzen, eines unserer soften Nuss-Marzipan-Cookies aus der Blechdose stibitzen und uns daran erinnern, dann kommt es sogar wieder. Das Lächeln und schenkt uns eine kleine Umarmung, bereit erneut verschenkt zu werden.

Zubereitung

1. Die Butter in einem Topf langsam schmelzen, Zucker unterrühren. Kurz vom Herd ziehen – überkühlen lassen und die Eier unterrühren.

 

2. Mehl, Mandeln und Natron in einer Schüssel versieben und unter die Butter-Zucker-Ei-Masse rühren.

 

3. Im Kühlschrank kurz rasten lassen. Inzwischen die ganzen Nüsse grob hacken, beiseite stellen. Das Marzipan in etwa 12 gleich große Stücke schneiden und zu Kugeln formen. Von oben auf der Arbeitsfläche etwas andrücken, damit die Rundung sich etwas glättet.

 

4. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Keks-Masse aus dem Kühlschrank holen, mit dem Löffel eine Portion abstechen und mit den Händen zu einer Kugel formen. Die abgeflachte Marzipan-Kugel in die Mitte legen, mit dem Teig verschließen und zu einer Kugel formen. Wieder von oben etwas andrücken. In den Nüssen wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

5. Kekse für etwa 15 Minuten goldbraun backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Tipp

Die Kekse lassen sich in Blechdosen aufbewahrt einige Tage aufbewahren, ohne dass sie an Geschmack oder Konsistenz einbüßen.

Weiterempfehlen:
4 Comments
  • Das Mädel vom Land

    21. Oktober 2018 at 21:23 Antworten

    Dieses Lächeln, liebe Eva, es kommt auch beim Lesen deiner Zeile immer wieder über mich … Wie gern würde ich jetzt mit dir am Tisch sitzen und von deinen Cookies naschen!
    Außerdem gratuliere ich dir ganz, ganz herzlich zu deinem Erfolg beim AFBA. Ich hatte die Daumen fest gedrückt – die Wahl fiel verdienterweise auf dich 🙂 Ich freu mich!
    Alles Liebe!

    • Eva

      22. Oktober 2018 at 19:20 Antworten

      Ach Du Liebe! Wie sehr freue ich mich immer wieder über deine Nachrichten und dass Du meine Geschichten auch liest – wer weiß, vielleicht sitzen wir ja wirklich einmal an einem echten Tisch und essen gemeinsam Kekse,das ist ein schöner Gedanke. Danke auch für die Gratulation, ich war ganz überrascht und hab mich wirklich sehr gefreut. Alles Liebe, Eva

  • Ricardo Pizzini

    3. November 2018 at 8:36 Antworten

    Gratuliere Dir ganz ganz ❤lich!!! Lese Deinen Blog immer wieder u. werde demnächst auch d. Kekse versuchen – Weihnachten steht ja quasi vor der Tür. . .Alles Liebe u. witer VIEL Erfolg! Herzlichst, Ricardo

    • Eva

      4. November 2018 at 8:34 Antworten

      Lieber Ricardo, das freut mich aber, vielen Dank für deine Worte! Berichte, wie sie Dir geschmeckt haben. Alles Liebe, Eva

Post a Comment

Blogheim.at Logo