Pasta al Ragù vom Reh mit Steinpilzen: Wild und Stürmisch im Oktober

 Zubereitungsdauer: ca. 20 Min. (+ ca. 90 Min. Kochzeit)
 für 4 Hauptspeisen
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
500 g Faschiertes vom Reh
1 Pkt. Suppengemüse (Karotten, Sellerie, Pastinake, Lauchstange)
1 Knoblauchzehe
1 Tl Butterschmalz oder Öl zum Braten
30g Tomatenmark
1 Handvoll Steinpilze, getrocknet
150 ml Rotwein
400 ml Tomatenpolpa (selbstgemacht oder aus der Dose / Glas)
1 Handvoll Thymian und Rosmarin (nach Geschmack)
frischer Basilikum (optional)
Pasta (bspw. Tagliatelle), etwa 200 – 250 g / Person als Hauptspeise
Parmesan, frisch gerieben
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Pasta al Ragù vom Reh mit Steinpilzen: Wild und stürmisch im Oktober

 

Der Oktober ist ein besonderer Monat. Die Natur gibt sich besonders viel Mühe uns den Abschied der warmen Jahreszeit zu verschönern und malt in den prächtigsten Farben die Welt bunt an. Der Wind bläst dann ordentlich durch die Straßen und übers Feld und fordert tausende Blätter zum Tanz auf. Manche scheinen einen gemütlichen Gesellschaftstanz aufzuführen, drehen sich gemeinsam im Reigen. Wieder andere scheinen sich dem individuellen Ausdruckstanz verschrieben zu haben und zucken und wirbeln wild durch die Lüfte. Ein Spektakel. wer sich zu diesen Zeiten nach draußen begeben und die Natur beobachten darf.

 

Manchmal fühlt sich das Leben wie Oktober an. Bunt, wirbelnd und auch ein bisschen verwirrend. Als wäre man eines von diesen bunten Blättern, die nicht ganz freiwillig zu diesem wilden Tanz eingeladen werden. Und während man sich an das drunter und drüber, das hin und her und das oben und unten zu gewöhnen versucht, kann man nur auf den rettenden Hauch hoffen, der einen sanft wieder zu Boden schweben lässt. Glücklich schätzen dürfen sich in solchen Zeiten diejenigen, die jemanden wissen, der mittanzen oder sie am Ende gar auffangen wird.

 

Unser herbstlich wildes Ragù vom Reh mit kräftigen Steinpilzen erfreut derweilen das Herz nicht nur in stürmischen Zeiten und erdet für die Momente, wo wir es genießen dürfen.

Zubereitung

1. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden, beiseite stellen. Die Steinpilze in etwas lauwarmes Wasser einlegen, beiseite stellen.

 

2. Das Butterschmalz in einem schweren Topf zerlassen und das Gemüse sanft darin anrösten.

3. Das Faschierte vom Reh zugeben und mitrösten, bis alles schön an Farbe gewonnen hat. Tomatenmark zugeben und ebenfalls kurz rösten.

 

4. Die Steinpilze aus dem Wasser holen und ausdrücken – Achtung, das Pilzwasser aufbewahren! In kleine Stücke schneiden und wiederum kurz mitrösten. Mit Rotwein und Pilzwasser ablöschen – etwas einkochen lassen, das dauert etwa 15 Minuten.

 

5. Nun mit den Tomaten aufgießen und Kräuter nach Geschmack zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles etwa 90 Minuten auf kleinster Flamme blubbern lassen. Das Basilikum, falls gewünscht und zur Hand, erst 15 Minuten vor Schluss zugeben, sonst verkochen sich die Aromen völlig. Ich verwende gerne Teesackerl für die Kräuter, so kann ich sie nach Kochzeit einfach entfernen.

 

7. Topf mit Wasser zum kochen bringen – Pasta (bspw. Tagliatelle) nach Anweisung al dente kochen. Mit Parmesan und einem Glas Rotwein servieren.

Tipp

Besonders gut eignet sich für dieses Gericht unsere selbstgemachte Paradeisersauce als Basis (statt der gekauften Tomatenpolpa).

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo