Schafskäse-Tascherl

Schafskäse-Strudel-Tascherl oder freie Bahn für neue Standpunkte

 Zubereitungsdauer: ca.15 Min. (+ 10 Min. Backzeit)
 für 1 Backblech
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
2 Strudelteigblätter (nicht Blätterteig) optional Yufkateig
200g Schafskäse
Thymian, gerebelt (frisch oder getrocknet)
Oregano, gerebelt
2-3 El Frischkäse
Salz, Pfeffer
80 ml gutes Olivenöl optional Butter
Spezielles Equipment
Pürierstab (Zauberstab) oder Küchenmaschine
Print Friendly, PDF & Email
Schafskäse-Strudel-Tascherl oder freie Bahn für neue Standpunkte

 

Das Leben verläuft nicht geradlinig. Eher in großen Schwüngen oder engen Kurven. Manches Mal in Spiralen und manches Mal endet auch ein Weg und ein neuer muss erst gesucht und beschritten werden. Oft werden diese Phasen als unangenehm empfunden, zwingen sie einen doch aus der Komfortzone und verlangen neue Standpunkte.

 

Kein Wunder, dass wir uns so selten aktiv dafür entscheiden. Meist muss erst ein Wirbelsturm durch unser Leben ziehen, der mit seinem Atem alles durcheinander bringt, einiges kaputt schlägt und anderes einfach nur an einem anderen Ort zurück lässt. Schade eigentlich, denn wenn dann die erste Wucht nachlässt könnten wir auch bemerken, dass Stürme nicht immer durch unser Leben ziehen, um uns Steine in den Weg zu legen. Manchmal räumen sie ihn auch frei.

 

Ob nun in schneller Strudelform oder in meditativer Zen-Übung in Form von Tascherl, die Schafskäse-Strudel-Tascherl sind ein toller Snack, nicht nur in stürmischen Zeiten. Wer gern zu neuen Ufern aufbricht, macht auch den Strudelteig selbst – das Grundrezept findet ihr hier. Nach dem Ruhen des Teiges wird er – anders als beim Flammkuchen – dünn ausgezogen.

Zubereitung

1. Den Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken und je nach Reifegrad und Herkunft mit Gewürzen, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn wir dieses Rezept mit einem eher milden, steirischem Schafskäse machen, werden wir mit den Gewürzen kräftiger, als bei einem gereiften, griechischem Schafskäse. Damit sich alles zu einer Paste vermengt den Frischkäse unterrühren.

 

2. Die Butter, falls nicht Olivenöl verwendet, in einem Topf zerlassen. Die Strudelteigblätter übereinander legen. Die obere Seite zur Hälfte nach oben klappen, so dass die untere Hälfte offen liegt. Mit Öl oder Butter bestreichen. Die zweite Schicht darüber legen – mit der anderen Hälfte gleich verfahren.

 

3. Die Strudelteigblätter nun in kleine Quadrate schneiden. Mit zwei Löffeln in die Mitte einen Tupfen Füllung geben, die Ränder mit Butter oder Öl bepinseln und zu Tascherln oder kleinen Säckchen formen und zudrücken. Falls sich Gäste angesagt haben, drücke ich die jeweils nebeneinander liegen Ränder aufeinander, so entstehen fast asiatisch anmutende Tascherl – man kann aber auch klassisch kleine Rollen formen. Dies gelingt am schnellsten.

4. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

 

5. Die Tascherl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zum Schluss erneut mit Öl oder Butter vollkommen bepinseln. Im Ofen etwa 10 Minuten (am besten nicht ganz aus den Augen lassen!) goldbraun backen.

Tipp

Die Schafskäse-Tascherl am besten heiß oder lauwarm und knusprig zu Salaten (wie unserem steirischen Bauernsalat oder Suppen (bspw. unsere geeiste Gemüsesuppe) servieren. Mit einem Glas Wein machen sie sich auch hervorragend als Jause oder Snack.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo