Schokoladentarte mit Macaronsknusper

Schokoladentarte mit Macarons-Knusper: Das Glück ist ein Kuchen

 Zubereitungsdauer: ca. 60 Min. (inkl. Backzeit)
 für 1 Tarteform (Ø 28 cm)
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
200 g feine, dunkle Schokolade (80%)
125 g Butter
5 Eier, Bio Größe M
60 g Backzucker (oder Puderzucker)
100 g geschälte Mandeln
1 kleine Prise Salz
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Schokoladentarte oder Macarons: Das Beste von Beidem

 

Nach den Feiertagen ist vor der Winterdepression. Die Tage bis zum ersten Grün, das durch die karge Erde lugt, ziehen sich wie Kaugummi. Nicht gerade von seiner schönsten Seite zeigt sich der heurige Winter – nur einmal haben sich bisher einzelne, tanzende Schneeflocken zu uns verirrt. Seither ist alles braun in braun.

 

Explosion der Endorphine: Die schokoladigste Schokoladentarte der Welt

 

Während das restliche Land im Skifahr- und Schlittschuhlauf-Fieber ist, springen wir durch trübe Pfützen und zeigen der Melancholie, was eine richtige Winterdepression ist. In solchen Zeiten hilft folgendes: Bewegung an der frischen Luft und lautes Lachen, bis die Endorphine in winzingen Feuerwerken im Bauch explodieren.   Da wir etwas außer Übung beim laut Lachen sind, brauchen wir wohl einen kleinen Behelf. Eine Unterstützung. Einen Anzünder. Und da ist die schokoladigste Schokoladentarte mit etwas Knusper genau richtig.

 

Das Beste aus zwei Welten kommt hier zusammen – innen weich und saftig schokoladig, außen knusprig wie ein Macaron. Mehr geht einfach nicht.

 

Das Glück ist diese Schokoladentarte. Definitiv.

Zubereitung

1. Die geschälten Mandeln ohne Fett in der Pfanne rösten. Teilen und die eine Hälfte zu feinem Mandelmehl mahlen (ich verwende dazu einen Blender), die andere Hälfte in kleine Stücke hacken.

2. Die Schokolade mit der Butter entweder im Wasserbad oder in einem Topf vorsichtig auf kleiner Flamme schmelzen. Die Schokoladen-Mischung darf nicht zu heiß werden und soll schön glänzen. Den Ofen auf 160 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

3. Die gemahlenen und gehackten Mandeln (einen Löffel der gehackten Mandeln zum Bestreuen abzweigen), die Hälfte des Zuckers und die Prise Salz mit der Schokolade verrühren. Die fünf Eidotter zugeben.

4. Die Tarteform ausbuttern und mit Zucker oder Brösel bestreuen. Das Eiweiß mit dem Mixer etwas anschlagen, so dass sich bereits etwas Luft untermischen konnte, dann langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen. Der Schnee ist fertig geschlagen, wenn er schön glänzt und die Spitzen stehen bleiben.

5. Ein bis zwei Löffel vom Eischnee direkt unter die Schokoladenmasse rühren, damit er sich auflockert. Den Rest des Eischnees vorsichtig unterheben. Die Masse in die Tarte füllen, mit den restlichen gehackten Mandeln bestreuen und 45 Minuten backen. Auskühlen lassen und an einen kühlen Ort – zum Beispiel das Stiegenhaus oder der Keller – stellen. Im Kühlschrank ist es zu feucht, hier verliert die Tarte den Knusper.

Tipp

Die Tarte schmeckt über Nacht gekühlt am nächsten Tag noch besser. Wer auf die kleinen echten Macarons nicht verzichten kann, probiert übrigens diese hier. Nach langer Suche ein Rezept, das mir immer gut gelingt.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo