Neues aus der Kuchl

Tag: Parmesan

Risotto & gefülltes Landhendl

Für das Risotto die Zwiebel ganz fein hacken und in etwas Butter anschwitzen lassen. Nun den Reis dazu geben und so oft rühren, dass jedes Korn mit Butter überzogen ist. Jetzt die Temperatur nach Fingerspitzengefühl leicht erhöhen und mit dem Wein aufgießen,rühren, bis der ganz verdampft ist. Nun den Safran zufügen. Jetzt wird mit einer Suppenkelle die heiße, aber nicht kochende Suppe langsam dazu gegossen, rühren nicht vergessen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Reis bissfest fertig ist (dauert etwa 18 Minuten). Zum Schluss kalte Butter, Parmesan und Rucola unterheben.

Das Rohr auf 140 Grad vorheizen. Das Henderl waschen und trocken tupfen und seitlich zu tiefen Taschen einschneiden. Mit der Paste aus frischem Basilikum, Parmesan und Ricotta (oder Ziegenkäse), Pfeffer und Salz füllen. Mit dem Prosciutto umwickeln. Eine Pfanne mit etwas Butterschmalz erhitzen und die Hendl rasch rundherum anbraten. Dann für etwa 8 Minuten ins heiße Rohr stellen (Dauer hängt von der Dicke des Hendls ab).
Zutaten Risotto
1 Zwiebel, fein geschnitten
300g Risotto Reis (superfino)
1 l Hühnerfond (oder Brühe)
40g Butter
100 ml Weißwein (am besten den nehmen, den man auch dazu serviert) // bei uns ein schöner Roter Veltliner aus NÖ
1 EL Safranfäden
3 EL kalte Butter
70 g Parmesan
Rucola

Zutaten Henderl
Pro Person eine Hendlbrust
Basilikum, eine … Read More »


Falsche Kasnudel

Posted on Dezember 20th, by Eva in Auf dem Tisch, Falsche Kasnudel. No Comments

Ich liebe Kärntner-Kasnudeln. Ganz allgemein. Und Wurzelbrot aus Millstatt. Ganz speziell. Das sei aber nur eine Information am Rande.

Ich liebe Kärntner-Kasnudeln.

Das sind Dinge für die ich doch einiges stehen und liegen lassen würde. Trotz meiner naturgegebenen Skepsis  – weil durch und durch steirisch.

Zuletzt saß ich in einem Wiener (!) Gasthaus, das viel eher ein Restaurant ist und aß ein schönes, sensationell gebratenes Beiried Steak, weil ich sehr traurig war und Steak dann hilft. Das Steak kam mit einem wunderschönen Schmorgemüse daher und – ja, Topfen-Minz-Knödel. Aha. Ich stach mit meiner Gabel hinein teilte den Knödel – bei uns ist er nämlich männlich, nicht sächlich – und im Mund offenbarte sich ein wahres Genuss-Feuerwerk.

Hmmm. Weich und pikant mit einer Note von – genau: Kasnudln. Diesem unverwechselbarem Geschmack nach brauner Minze, den ich so liebe. Das musste ich nachkochen. Und ich kochte. Und es wurden ganz und gar flaumige, buttrige, kasnudelige Topfenknödel, die ich – weil ja noch Probe Status – nur mit etwas Parmesan gereicht habe.

Eine Sensation. Das kommt auf die „muss ich ab jetzt öfter machen“ Liste – und hier gehts zum Rezept.

 


Reisfleisch (nach altem Sacher Rezept)

Posted on November 13th, by Eva in Reisfleisch (nach altem Sacher Rezept). 1 Comment

Schmalz zerlassen oder Speck in der Pfanne kurz rösten. …


Laugen-Gebäck

Posted on November 13th, by Eva in Aus dem Ofen, Laugen-Gebäck. No Comments

Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen und eine Mulde bilden. …


Cheddar Biskuits

Posted on November 6th, by Eva in Aus dem Ofen, Cheddar Biskuits. 3 comments

Käse reiben. Butter und Mehl abbröseln und den geriebenen Käse dazu kneten …


Parmesanschaumsuppe

Posted on Oktober 29th, by Eva in Parmesanschaumsuppe. 1 Comment

Knoblauch klein schneiden und goldbraun andünsten – mit Weißwein ablöschen. …