Neues aus der Kuchl

Tag: Restaurant

Das Delicious Monster (Wien, 4. Bezirk)

Posted on Oktober 5th, by Eva in Auswärts, Delicious Monster (Wien, 4. Bezirk). No Comments

Das delicious Monster befindet sich im 4. Wiener Gemeindebezirk und ist jedenfalls eine Sünde wert. Das überschaubare, aber gemütliche Lokal ist einladend und verfügt über eine offene Küche, die die Zubereitung der kleinen Monster (vorwiegend Burger und Sandwiches) im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert macht.

Das Personal war – zumindest zu uns – stets freundlich und flink. Die Preise (ca. 8,5 pro Burger) angemessen, wenn man bedenkt, dass man schon einen Monster-Hunger mitbringen muss, um aufessen zu können.

Alleine die Öffnungszeiten sind gewöhnungsbedürftig – brrr, Mo bis Fr von 10-18 Uhr sind die Türen geöffnet.

Die „Business“Strategie dürfte aufgehen, so erfreut sich der kleine Laden großer Beliebtheit.

Hier gehts zum Monsterladen.

 

 

 

 

 

 

 

(Fotocredit: Delicious Monster)

That’s Amore. Italienisch für Liebhaber. (Wien)

Posted on Juli 24th, by Eva in Auswärts, That's Amore (Wien, 3. Bezirk). No Comments

Für alle, die die italienische Küche lieben, gibts das „That’s Amore“, das man alleine wegen des Namens schon irgendwie nicht mehr besuchen möchte.

Klingt irgendwie zu gewollt. Auch wenn es an einen alten (amerikanischen) Klassiker erinnern soll.

Tausend und ein Mal sind wir dran vorbei spaziert.

Immer war was los. Ein Zeichen? Zumeist ja. Und hier auch nicht anders.

Wenn etwas wie ein gut gehendes Ristorante aussieht, dann handelt es sich meistens auch um eines.

Das That’s Amore ist aber auch einfach gut. Gut, dass wir beim tausend und zweiten Mal hinein spaziert sind.

Die Pizza ist wie sie sein soll – rauchig, vom Steinofen. Knusprig am Rand. Gut belegt. Die Pasta scheint selbtgemacht und ist bissig mit tagesaktuellen Saucen.

Und das Risotto erst – ein Schmachtfetzen. (Achtung: Auf das muss man warten, denn es wird IMMER frisch zubereitet und brav gerührt).

Die Preise mehr als in Ordnung. Im dritten Bezirk wird Pizza sogar geliefert. Es empfiehlt sich aber ein Besuch vor Ort.

Das Service ist witzig. Italienisch. Authentisch. Ein weiterer Grund, um hin zu gehen.

Ein Muss. Basta.

 

 

 

Das Restaurant Vineyard. (NÖ)

Aller Anfang ist schwer

Das Vineyard im Losium (Langenlois) kennen wir seit 2008. Seit wir auch das Hotel – ja, das Loisium – besuchen.

Soweit so gut. Begonnen hat alles mit einem Schrägstart.

Das Personal war überfodert. Die Küche unspannend. Das Ambiente getrübt durch ungute Nachbarn (das kann man dem Restaurant zwar nicht ankreiden, fördert die Laune aber auch nicht).

Wir sahen angesichts des sonst sehr gefälligen Hauses darüber hinweg. Ein Hotelrestaurant halt.

Was länger währt, wird dann auch gut

Die Jahre zogen ins Land und mit ihnen hielten auch einige Veränderungen im Vineyard Einzug.

Die kleinen Pflänzchen im Garten trieben aus und entwickelten sich zu ausgereiften Blüten. Ob Schön- oder Schlechtwetter – Steve Holl sei Dank – die angenehme  (=leicht abgedunkelte) Verglasung des Restaurants gewährt einen wunderbaren Blick auf die Weinstöcke bzw. die Weinwelt. Gleichsam der Fauna konnte man dies auch an der Küche und am Personal bemerken.

Es ist nunmehr nicht (nur) das Hotel, das einen lockt. Auch das Restaurant zeigt seine Reize – und geizt damit auch nicht.

Die Auswahl erfrischend stets mit regionalem Bezug, aber kreativer Interpretation. Das Personal gut geschult, stets mit dem richtigen (Wein-)Tipp und hilfsbereit, wenn es mal um Sonderwünsche (hach!) geht.

Gestern – nicht zum ersten Mal – hervorragend gegessen. So gut, dass … Read More »

Der Schauermann. (Hamburg)

Posted on April 15th, by Eva in Auswärts, Der Schauermann (Hamburg, Hafencity). 1 Comment

Letzens waren wir in Hamburg. Und haben viermal gut gegessen.

Bestens. Um nicht zu sagen.

Am Feinsten war’s beim Schauermann.

Ein Freund hatte uns dorthin entführt und es gab –

Ziegenkäse mit Weinbirne, Pecannüssen und Kräutersalat. Wahlweise Vitello Tonnato mit gebackenen Kapern (die waren köstlich!).

Papardelle mit Entenragout und Datteln.

Kurzgebratene Roulade vom Pommerschen Rind mit Zwiebelconfit und Erdäpfel-Pilzstrudel.

Apfel-Vanilletarte mit Karamelleis.

Highlights waren die gebackenen Kapern. Und das Ragout. Und die Roulade. Und ja, die Tarte.

Irgendwie war alles ein Highlight.

Eine 10 von 10 Punkten. Und der Service erfrischend trocken. Und super.

Ein warmer Schauer läuft mir über den Rücken, wenn ich daran denk‘.

Der Name is Programm. Und hier gehts lang (unbedingt reservieren!).

 

 

Der Entler. (Wien)

Posted on April 13th, by Eva in Auswärts, Der Entler (Wien, 4. Bezirk). No Comments

Immer etwas Besonderes. Für mich.

Ich liebe den Entler. Die Küche ist stets ausgezeichnet.

Das Service klasse. Die Preise haben – im Vergleich zu den Vorjahren – deutlich angezogen.

Aber so ist das. Wenn man längst kein Geheimtip mehr ist.

Ein bisschen schade. Für einen Fan der frühen Stunde, wie mich.

Aber ich bleibe treu. Denn auch so ist das mit den Fans der frühen Stunde, wie mich.

Hierlang.

 

Das Tancredi. (Wien)

Posted on April 13th, by Eva in Auswärts, Das Tancredi (Wien, 4. Bezirk). No Comments

Peter Neurath kocht. Seit ewig. Das Gasthaus (Restaurant) im 4. Wiener Gemeindebezirk feierte erst unlängst seinen 10 Geburtstag.

In der Gastronomie sind das schon astronomische Dimensionen. Da wird also was richtig gemacht.

Ich mag, dass die Küche stets einfach und saisonal ist.Weniger schnick, dafür mehr schnack.

Das was auf dem Teller ist schmeckt. Und ist immer mehr als ausreichend.

Die Zutaten sind frisch . Und die Kombinationen fein.

Zugegeben, die Preise sind nicht von gestern. Aber Gutes kostet auch im Einkauf.

Nicht zu unterschschätzen ist das Team. Da stimmt einfach das Gesamtpaket. Irgendwie immer ein bisschen wie zu Hause.

Wohlfühlfaktor garantiert. Schön. Und gut.

Hierlang.