Neues aus der Kuchl

Tag: süß

Heute mach ich blau!

Posted on März 23rd, by Eva in Aus dem Ofen, Blaubeerkuchen. No Comments

Sonntag ist ein herrlicher Tag um blau zu machen. Um die Seele baumeln zu lassen. Um Kuchen zu essen.
Bei meinem Lieblingsmann und mir waren Sonntage traditionell zum Faulenzen da. Wenn überhaupt hat man sich bei Schönwetter dazu erbarmt die Couch zu verlassen, um auf der Terrasse ein Kaltgetränk einzunehmen. Und Kuchen zu genießen.

Mit Baby sehen Sonntage anders aus. Da muss man raus. An die frische Luft. In den Park. Egal was kommt. Das sollte schon sein. Also spazieren wir seit ein paar Monaten komme was wolle bei jedem Wetter durch die Stadt und Parks der Umgebung. Wir mögen diese neue Art den Sonntag zu „begehen“ und wollen doch von altem nicht ablassen. So ist der Kuchen geblieben.

Und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Schon gleich gar nicht bei diesem Blaubeer-Traum (diesmal ohne Haube).

Zutaten (mit optionaler Baiser-Haube)
300g Blaubeeren
150g weiche Butter
Semmelbrösel für die Form
4 glückliche Eier
125g Zucker + 120g Zucker für Baiser
Vanille
Prise Salz
80g Mehl + etwas zum Bestäuben
75 g Speisestärke
2 TL Backpulver
125g Topfen (mager)
1 Tl Zitrone

Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die Butter mit dem Zucker, der Vanille und Salz schaumig rühren. 2 ganze Eier und zwei Dotter (Eiweiß kalt stellen – daraus wird danach die Baiser Haube gemacht) nach und … Read More »


Alles Baby: Streusel-Muffins

Posted on Januar 25th, by Eva in Aus dem Ofen, Streusel-Muffins. No Comments

Wenn man ein Baby daheim hat ändert sich alles. Wo vorher lässige Gin-Tonic Gläser den Tisch für Freundinnen geziert haben, stehen jetzt Tee-Tassen und Wasserkannen. Der letzte Rest des „alten“ Lebens wird mit koffeinfreien Kaffee-Latte herunter gespült und man bemüht sich nicht ausschließlich fehlenden Schlaf, Bäuerchen und Windeln als Gesprächsstoff zu verbraten.
Ich liebe und genieße das, bin ich mir doch bewusst, wie schnell diese Zeit auch wieder vorbei sein wird.

So macht es mir zur Zeit auch wenig aus für Baby Treffs klitzekleine Köstlichkeiten zu backen. Zuletzt Mini-Streusel-Muffins. Weich, süß und zart. Zum Anbeißen.

Zutaten (für 12 Mini Muffins)
3/4 Cup Mehl
1/2 Cup brauner Zucker
1 Tl Backpulver
1/2 Tl Zimt
1 Prise Salz
1/4 Cup Nüsse
1/8 Cup Kokosflocken
3/4 Cup Karotten
1/6 Cup Rapsöl (oder Sonnenblumenöl)
1 glückliches Ei
1/2 Tl Vanillepaste

Streusel
50g Zucker
50 g Nüsse
50 g Mehl
50 g flüssige Butter

Trockenen Zutaten vermengen. Nach und nach Karotten, Öl, Ei und Vanille dazu. In Muffin-Förmchen füllen. Die Streuselzutaten vermengen und mit den Fingern abbröseln. Auf den Muffin Teig streuen. Im vorgeheizten Rohr (180 Grad Ober- Unterhitze) etwa 20 – 25 Minuten backen.


Limetten-Kurti (Lemon Curd)

Posted on Januar 13th, by Eva in Auf dem Herd, Lemon Curd. No Comments

Zitrone geht bei mir immer. Von Jänner bis Dezember. Sie ist eine der wenigen Früchte, die ich nicht saisonal zubereite, sondern mich rund ums Jahr daran erfreue. Das liegt daran, dass ich Zitronen liebe. Und Limetten. Und überhaupt Zitrusfrüchte in ihrer Pracht. Am liebsten schön reif und süß. Aber an grauen Tagen im Winter nehme ich einfach alles, was das (Bio) Regal hergibt.
Dieses Mal haben mir Limetten als Grundlage für einen wunderbaren Lemon Curd gedient. Ein englischer Brotaufstrich, der zum gepflegten Nachmittags-Tee mit Scones serviert wird. Und bei mir morgens mit frisch duftendem Brioche auf den Tisch kommt.

Einfach nach zu machen und schmeckt himmlisch limettig, sanft und frisch.

Zutaten:
3 glückliche Eier
5 Limetten
225g Kristallzucker
1 Prise Salz
110g Butter

150 ml Limettensaft abmessen, durch ein Sieb in den Topf gießen. Zucker, Salz und Butter dazu geben. Langsam erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen und vorsichtig Eier unterrühren. Topf zurück auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze einkochen, bis sich eine cremige Konsistent ergibt. Creme durch ein Sieb in saubere Gläser abfüllen. Hält sich 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank (bei uns 2-3 Stunden am Frühstückstisch).


Wa(h)lnusskekse

Posted on Dezember 27th, by Eva in Aus dem Ofen, Walnusskekse. No Comments

Weihnachten ist schon wieder Geschichte. Fieberhaft bereitet sich das Land nun auf den Abschied von 2013 vor. Ein Rückblick sei aber erlaubt. Vor allem, wenn er so gut schmeckt wie die Kekse meiner Wahl nach dem Rezept einer lieben Mama von einer ebenso lieben Freundin.

Zutaten
200g Mehl
150g Butter
150g Zucker
150g Walmüsse
1 Dotter
2 El Mehl
1 Prise Backpulver (ich nahm ein knappes viertel Packerl)
Vanillezucker

Die Zutaten rasch zu einem Mürbteig verarbeiten und kalt stellen. Bei 150 Grad goldbraun backen. Auskühlen lassen und mit Marmelade füllen.


Ribiselschaumkuchen

Posted on August 23rd, by Eva in Aus dem Ofen, Gruß aus der Küche, Ribiselschaumkuchen. 3 comments

Plückt das Mädchen Ribisel, zwick ich sie ins Knie bissel: Es ist Ribiselzeit. Eine säuerlich-fruchtige Zeit.
Eine Erinnerung an Omas Garten, der eine ganze Hecke davon bereit hielt und für ordentliche Zitronen-Gesichter sorgte, wenn man sie pflückte.

Meine Liebe zu den kleinen roten Beeren hält sich in Grenzen, denn während ich das säuerliche Aroma von reifen Zitronen liebe, kostet mich der pure Genuss von Ribiseln stets etwas Überwindung. Aber wer will denn schon den puren Genuss, wenn er eine süße Veredelung in Form eines Schaumkuchens haben kann? Genau. Ich nicht. Daher wurde eine liebe Kindheitserinnerung zum Leben erweckt.

Boden
180 g Mehl
1/2 Kaffeelöffel Backpulver
120 g kalte Butter
80 g Zucker
1 glücklicher Dotter
1 Prise Salz

Schaum
3 glückliche Eiklare
150 g Zucker (nach Geschmack)

Hauptdarsteller
500g Ribisel

Für den Boden die trockenen Zutaten verwengen und die kalte Butter in Stückchen abbröseln (ich mache das mit einem Messer, damit sie schön lange kalt bleibt) und zum Schluss schnell mit den Händen zu einem Mürbteig kneten. In Frischhaltefolie einwickeln und etwa 30 Minuten kalt stellen. Dann den Ofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und den Teig auf die Größe eines Backblechs ausrollen. Etwa 10 Minuten blind backen – also alleine, ohne allem – bis er am Rand etwas bräunlich wird. Dann gleich die … Read More »


Zitronen Tört(s)chen

Posted on Juli 9th, by Eva in Aus dem Ofen, Zitronen Tört(s)chen. No Comments

Zaghaft komme ich zurück. Das Notstrom Aggregat hat  bis heute gehalten und ich gewinne Zuversicht, dass bald alles gut wird. Gut bedeutet in diesem Fall: Alltag. Das ist das ersehnte Ziel. Noch nie war Routine und Langeweile so erstrebenswert.

Einstweilen habe ich in den letzten Monaten einen Koch- und Backplan für die nächsten 100 Jahre entworfen. Nicht mehr erwarten konnte ich die erfrischenden, zur sommerlichen Jahreszeit passenden, zitronigsten Törtchen der Welt, zu neudeutsch: Cupcakes. Ein Genuss. Ein Mut-Bringer. Versprochen.

Törtchen (Teig):

180g Mehl
120g Zucker
2 Tl Backpulver
1/2 Tl Zimt
1/2 Tl Salz
60 g Nüsse (gerieben)
180 g Karotten (gerieben)
40 ml Pflanzenöl
2 Eier

Zitronen Frosting (Topping)

55 g weiche Butter
50 g Zucker
115 g Magertopfen oder Frischkäse
2 EL Zitronensaft
Schale einer Bio-Zitrone
Wer mag: Ein Schuss Zitronen Vodka

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Für den Teig die trockenen Zutaten mischen und die nassen nach und nach zugeben. In Muffin Förmchen füllen und bei 180 Grad Umluft etwa 20 Minuten backen (Garprobe machen indem man ein Steckchen o.ä. hineinsticht, wenn nix mehr kleben bleibt, sind die fertig).

Für das Frosting die Butter und den Zucker schaumig schlagen und zum Schluss den Topfen bzw. Frischkäse unterrühren. Zitrone und Schale zufügen. Kühlen bis die Cakes abgekühlt sind und sie mit dem Topping gekrönt werden können. Mit Schale … Read More »