Vanille-Marillen Aufstrich

Mein letzter Wille: Vanille-Marille.
Die Temperaturen waren unverändert tropisch, aber es half nichts. Was reif ist, ist reif. Und muss verarbeitet werden. So auch die Marillen aus der Wachau, die wir (mein liebster Mann S. und ich) höchstpersönlich bei 40 Grad geholt haben. Ich bin dann also bei gefühlten 55 Grad am Herd gestanden und habe eingekocht, aber wer auch im Winter den Vanille-Marille Traum träumen will, muss nunmal vorsorgen. Und es hat sich ausgezahlt. Wir sind bereit für die kalte Jahreszeit.

Zutaten
gute Marillen (nicht zu fest und nicht zu weich)
im Verhältnis 1:3 Extrafruchtiger Einmachzucker
Mark einer Vanille Schote (pro Kilo eine)
Schale von glücklichen Bio Zitronen nach Geschmack
etwas Marillen Schnaps
etwas Zitronen-Saft

Marillen waschen und vierteln. Mit dem Zucker vermengen und einige Stunden ziehen lassen. Pürieren. Danach mit den restlichen Zutaten aufkochen und etwa 5 Minuten sprudeln lassen. Die Schote der Vanille kann mitgekocht werden, um den Geschmack zu intensvieren. Vor dem Abfüllen die Schote entfernen. In sterile Gläser abfüllen.

Merken

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Sie haben den Newsletter erfolgreich abonniert.

Dies Mailadresse ist bereits registriert!

NEWSLETTER

Keine Rezepte und Geschichten mehr verpassen! Trage Dich in unseren Newsletter ein und erhalte regelmäßig Nachricht über Neuigkeiten, Rezepte und kulinarische Geschichten. Wir lesen uns!

* Bitte ausfüllen!
Blogheim.at Logo