Aufgehängt und Zugenäht.

Ich habe mir schon lange etwas für mein kleines (aber etwas tristes, weil in den Innenhof ausgerichtetes) Esszimmer gewünscht.

Etwas Besonderes. Etwas, was ich nicht gleich wieder wegräumen muss, wenn mich ein neuer Deko-Wahn überkommt. Und etwas, was immer geht. Zu jeder Jahreszeit. Etwas, was den kleinen Essraum nicht überfüllt und die hohe Decke (3,5 m) betont.

Und es ward ein schwebender Ast – etwa einen Meter lang, aufgehängt an durchsichtigen Seilen an kleinen (verdübelten) Haken. An ihm kann ich nun alle möglichen und unmöglichen Dinge befestigen, die mein Herz und hoffentlich meine Gäste  erfreuen. Aktuell halte ich es mit bunten Herbstfarben und Lampions.

Nun ich weiß nicht, ob ich mein neu erstandenes Etwas für immer behalten möchte, aber einstweilen erfreut es mich jedes Mal, wenn ich daran vorbei gehe. Schön. Und der Winter möge kommen, ich bin gewappnet.

 

 

 

 

 

5 Comments
  • evita

    31. Oktober 2011at15:13 Antworten

    Dann verbleibe ich ja mit gespannter Vorfreude bis ich endlich bald wieder gast sein darf…und lass mich überraschen was mich dann alles hängend begrüssen wird 🙂

    • Eva

      31. Oktober 2011at17:39 Antworten

      Ja, bitte. Bald. Wird eh wieder Zeit. Jetzt gibt es bald Pünsche und Wünsche ….

  • Karin

    31. Oktober 2011at16:33 Antworten

    Die Idee find ich enzückend, vorallem ist sie preisgünstig auszuführen und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Noch ein Pluspunkt. Der Ast ist das ganze Jahr und für jeden Anlass einsatzbereit: Ostern, Geburtstage, Weihnachten, Fasching…

    • Eva

      31. Oktober 2011at17:38 Antworten

      Hach, das ist ja schön, wenn es nicht nur mir so gut gefällt. 😉

  • Manu

    4. November 2011at9:31 Antworten

    Mein Mann ist nach wie vor nicht so fleißig wie deiner und mag keinen Ast aufhängen …. NEIN!! Leider haben wir keinen so guten Platz wie ihr …. Ich find die Deko-Idee auch toll! 🙂

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo