Aufgespürt im Mai

Aufgespürt mit Nora im Mai

Schönes zum Wohlfühlen: Sanfte Töne im Mai

 

Seelensachenhaus

“Es ruhig angehen lassen, nach diesem langen Winter. Und den ersten frischen Frühling im Garten genießen.”

Es ruhig angehen lassen, nach diesem langen Winter, das frische Erwachen des Frühlings im Garten genießen. Die ersten Blumen ins Haus holen – Pfingstrosen, Flieder, Akelei. Die ersten (rosa) Holunderblüten zu frischem Saft verarbeiten. Ein Glas genießen … im Garten, oder im Haus, bei einem guten Buch.

 

Habt einen wunderbaren Mai –

eure Nora

 

Zartrosa Hollersaft

Ihr braucht

  • 30 bis 40 Holunderblütendolden

  • 2 Liter Wasser

  • 1 kg Zucker (ob weißer, brauner oder Kokosblütenzucker ist euch überlassen)

  • 20 – 30 g Zitronensäure

  • 2 unbehandelte Zitronen in Scheiben

 

Die Holunderblüten bitte NICHT waschen, sondern auf einem trockenen Geschirrtuch oder einem Küchentuch leicht abtupfen… , grad so, dass kleine Tiere, die evtl. drauf sind, runterfallen. Ich achte schon beim Pflücken drauf, dass der Holunder LAUSFREI ist. Etwaige Tierchen dann entfernen, wenn viel Blütenstaub abgefallen ist, unbedingt ins Glas dazu geben, denn das macht den guten Geschmack aus.

 

Danach das Wasser aufsetzen, den Zucker darin auflösen, einmal aufkochen und zur Seite stellen. Holunderblütendolden, Zitronensäure und Zitronenscheiben in ein sauberes Glas geben (darauf achten, dass das Füllvermögen auch passt für die Menge. Je nach Geschmack 1, 2 oder auch 3 Tage lang ziehen lassen, abseihen – noch einmal aufkochen und in saubere Flaschen füllen.


 

Autorin

Nora Mayrhofer-Kadlicz

 

Nora sucht für uns die liebevollsten Details und schönsten Accessoires heraus, die alle das Potential haben, uns ans Herz zu wachsen. Und zeigt, wie wir einfache Dinge wunderschön und stilvoll arrangieren können. Mehr über Nora …


Das könnte Dich auch interessieren …

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo