Alle Jahre wieder …

... feiern wir Weihnachten. Ich liebe Weihnachten. Fast noch mehr als meinen eigenen Geburtstag. Ich mag diese Zeit davor, wenn der November den Winter ankündigt und ich erwartungsvoll die Tage zähle bis ich die ersten Vorbereitungen treffen kann. Ich schmücke dann das Haus, atme tief

Nachtrag: Kokostarte

Ich bin noch ein sommerliches Rezept schuldig, das aber mit der Hauptzutat - jaa, Kokos wie der Name Kokostarte fast schon vermuten lässt, ohnehin bei uns nie Saison hat. Also (nur) mit Importware gebacken werden kann. Daher auch ein Klasse-Herbstrezept. Ein echtes Herbst-Rezept - ein

Paradeis-Marmelade (Tomaten-Confit)

Paradiesisch. Diese Art Paradeiser zu verarbeiten. Eine pikante, würzige schmackhafte Marmelade. Passt als Antipasti. Als Starter. Einfach so. Oder als Grundlage zu weiteren Gerichten. Die Inspiration kam einmal mehr von der Küchenschabe. Allerdings gabs bei uns eine eigene Interpretation. Zutaten 1,5 kg reife Paradeiser (Tomaten) Guter 

Granatapfel-Salsa mit Ziegenkäsecreme

Hot in the city: Seit gefühlten Jahren und tatsächlichen Monaten herrscht bei uns Ausnahmezustand. Diesmal ist es die Hitzewelle, die uns noch zusätzlich zu schaffen macht. Als hätten wir sonst nicht genug Brandherde zu löschen, heizt uns der Backofen "Stadt" ein und jedes Fleckchen Beton reflektiert

Kindheitserinnerungen.

Es war wieder soweit. Post hat meine Küche verlassen. Diesmal war das Motto "Kindheitserinnerungen". Das fiel mir nicht schwer. Ganz schnell roch ich Omas Bauerntorte, dachte an Twinni und Dreh&Drink und schlürfte süßen Vanillepudding. Leider konnte nichts davon mit der Post verschickt werden. Und so

Der Artner – auf der Wieden (Wien)

Der Artner und ich. Das war keine Liebe auf den ersten Biss. Eigentlich wollte ich meine Mama beeindrucken mit der Kulinarik aus der großen Stadt. Beeindruckt waren wir. Von der Lieblosigkeit. Dies führte dazu, dass ich jahrelang den Artner mied. So ist das mit dem ersten

Schmeichelndes aus Deutschland

Danke, Elke! Eine liebe, aufmerksame Leserin meines Blogs hat mich auf eine sehr schmeichelnde Kritik in der Süddeutschen Zeitung aufmerksam gemacht. Zunächst dachte ich es könnte sich nur um einen Irrtum handeln, aber Elke belehrte mich eines besseren und schickte mir den Artikel per Post.

Alles neu macht der Jänner.

Seit etwas länger als einem Jahr betreibe ich nun diesen Blog und freue mich über euch Leser, die Kommentare und das Feedback. Ich muss schon sagen, es macht mir immer noch viel Freude und Spaß meine Leidenschaft mit Euch zu teilen. Und immer wieder neue

Das Delicious Monster (Wien, 4. Bezirk)

Das delicious Monster befindet sich im 4. Wiener Gemeindebezirk und ist jedenfalls eine Sünde wert. Das überschaubare, aber gemütliche Lokal ist einladend und verfügt über eine offene Küche, die die Zubereitung der kleinen Monster (vorwiegend Burger und Sandwiches) im wahrsten Sinne des Wortes sehenswert macht. Das

Blogheim.at Logo