Cremige Polenta mit versunkenen Eiern

Cremige Polenta mit versunkenen Eiern aus dem Ofen oder Shakshuka mal anders gedacht

Zubereitungsdauer: 40 Min.  
 
für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
2 Maiskolben (ca. 400 g) alternativ 1 Dose Mais (ca. 400 g) alternativ 250 g Polenta
ca. 800 ml Brühe (Gemüse oder Huhn) bzw. Kochwasser
2 El Butter
200 g Ziegenfrischkäse alternativ Feta (etwas mehr zum darüber streuen)
1 Hand voll Champions
1 El Olivenöl zum Braten
Frische Petersilie
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Beträufeln
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Cremige Polenta mit versunkenen Eiern aus dem Ofen oder Shakshuka anders gedacht

 

Wer mich schon länger liest und verfolgt weiß, dass ich Trends oft skeptisch gegenüber stehe. Erstens, weil ich denke, dass sie ohnehin bald an mir vorbei ziehen werden. Zweitens, weil ich glaube, dass ich nicht jeder Sternschnuppe, die bald verglüht, hinterher laufen muss. Und drittens, weil ich recht bequem bin und die Dinge meist mag, wie ich sie kenne und erprobt habe. Huch, ganz schön viel Ehrlichkeit für einen Morgen wie diesen, an dem noch alles schläft und ich diesen Beitrag hier schreibe. Um dieser ganzen traditionell-verwurzelten Bequemlichkeit etwas Offenheit entgegen zu setzen, habe ich drei Eigenschaften mit auf meinen Weg bekommen: Begeisterungsfreude, Kreativität und Neugier. Ich mag nicht die Trendigste sein, aber wenn sich etwas in meinem Kopf fest gesetzt hat, dann rumort es, bis es zu Ende gedacht ist.

 

So ähnlich erging es mir mit dem israelischen Frühstück Shakshuka, das ich lange vorbei gewunken (wer braucht Eier in Tomatensauce?), dann probiert und schlicht sofort geliebt hatte. Bis heute ist es ein fester Bestandteil unserer Frühstücks- und Brunchkarte. Ich liebe diese versunkenen Eier in orientalischer Tomatensauce und finde, ich habe das Recht meine Meinung zu ändern. So. Und weil ich aus der Steiermark komme und der Anblick gelber Maisfelder sich für immer auf meine Netzhaut eingebrannt haben, dachte ich so bei mir. So eine cremige Polenta – also ein vollmundiger Maisbrei – mit versunkenen Eiern und gebratenen Pilzen müsste doch eine gute Idee sein. Übrigens nicht nur zum Brunch, sondern auch als schnelle Hauptmahlzeit.

 

Und wisst ihr was? War es. Ist es. Und jetzt liegt es an euch, diese cremige Polenta für euch zu entdecken, auszuprobieren und nach Belieben zu verwandeln.

Zubereitung

1. Mit frischen Maiskolben: Für die frische Polenta die Maiskörner von den Kolben schneiden (ca. 400g), in einem Topf mit Wasser bedecken und aufkochen. Dann etwa 10 – 12 Minuten leise köcheln lassen. Abgießen – aber das Kochwasser nicht wegschütten, sondern auffangen. Eine Hand voll Mais beiseite stellen. Den restlichen, gekochten Mais in einem Blender oder mit einem Pürierstab fein pürieren, darauf achten, dass auch die Schalen fein zerrieben werden – größere Stücke gegebenenfalls entfernen. In einem Topf am Herd bei kleiner Flamme langsam einkochen. Nach Geschmack Kochwasser zugeben (etwas flüssiger als feines Kartoffelpüree) – die Konsistenz darf nicht zu dick sein, da die Polenta ja noch im Ofen gebacken wird. Butter und zerbröselten Feta unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1. Mit vorgekochten Maiskörnern: Den Mais abgießen – eine Hand voll Mais beiseite stellen. Die Maiskörner in einem Blender die Maiskörner fein pürieren und in einen Topf geben. Mit etwas Brühe aufgießen und langsam zur gewünschten Brei-Konsistenz einkochen. Falls der Brei zu dick wird mit etwas Brühe aufgießen (etwas flüssiger als feines Kartoffelpüree) – die Konsistenz darf nicht zu dick sein, da die Polenta ja noch im Ofen gebacken wird. Butter und zerbröselten Feta unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1. Mit Polenta (Maisgrieß): Die Polenta in die aufgekochte Brühe einrieseln lassen und dabei rühren bis die Masse langsam eindickt (etwas flüssiger als feines Kartoffelpüree) – die Konsistenz darf nicht zu dick sein, da die Polenta ja noch im Ofen gebacken wird. Butter und zerbröselten Feta unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze aufheizen. Eine ofenfeste Pfanne ausbuttern, die Polenta einfüllen und mit einem umgedrehten Schöpflöffel Mulden drücken – jeweils ein Ei hineingleiten lassen. Im Ofen etwa 8 – 10 Minuten ohne Deckel backen, bis das Eiweiß gestockt ist.

3. Inzwischen Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die geviertelten Champignons zuerst scharf, dann bei bei kleiner Flamme rösten und schmurgeln lassen.

4. Zum Servieren die Pfanne mit den Champignons, der fein geschnittenen Petersilie, den restlichen Maiskörnern und dem restlichen Ziegenkäse oder Feta servieren. Frisches Olivenöl zum Schluss darüber träufeln.

Tipp

Der Braten kann auch mit gekochten Eiern oder auch roten Paprikastreifen gefüllt werden.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo