Der Schauermann. (Hamburg)

Letzens waren wir in Hamburg. Und haben viermal gut gegessen.

Bestens. Um nicht zu sagen.

Am Feinsten war’s beim Schauermann.

Ein Freund hatte uns dorthin entführt und es gab –

Ziegenkäse mit Weinbirne, Pecannüssen und Kräutersalat. Wahlweise Vitello Tonnato mit gebackenen Kapern (die waren köstlich!).

Papardelle mit Entenragout und Datteln.

Kurzgebratene Roulade vom Pommerschen Rind mit Zwiebelconfit und Erdäpfel-Pilzstrudel.

Apfel-Vanilletarte mit Karamelleis.

Highlights waren die gebackenen Kapern. Und das Ragout. Und die Roulade. Und ja, die Tarte.

Irgendwie war alles ein Highlight.

Eine 10 von 10 Punkten. Und der Service erfrischend trocken. Und super.

Ein warmer Schauer läuft mir über den Rücken, wenn ich daran denk’.

Der Name is Programm. Und hier gehts lang (unbedingt reservieren!).

 

 

1 Comment
  • Lasse

    23. April 2012at19:36 Antworten

    Mahlzeit, ich bin mal so frech und schreibe mal was auf deiner Seite. Sieht super aus! Ich beschaeftige mich auch seit kurzem mit WordPress einige Sachen sind mit aber noch fremd. Deine Seite ist mir da immer eine willkommene Anregung. Weiter so!

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo