Erdäpfelstrudel mit Steinpilzen

Erdäpfelstrudel mit Steinpilzen oder das wäre ja gelacht

 Zubereitungsdauer: ca. 40 Min. (inkl. 20 Min. Backzeit)
 für 1 Strudel
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
1 Strudelteig (selbstgemacht (Link)  oder gekauft)
300 g Erdäpfel (Kartoffeln), vorwiegend festkochend
eine kleine handvoll Steinpilze, getrocknet (nach Geschmack)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
70 g Créme Fraîche
50 g Topfen
1 Ei, getrennt
1 Prise Salz
2 El Butter, zerlassen
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Erdäpfelstrudel mit Steinpilzen oder das wäre ja gelacht

 

Wann habt ihr das letzte Mal über euch selbst Tränen gelacht?  Aus vollem Herzen und mit dem ganzen Körper? Mir passiert das nicht mehr allzu häufig – irgendwie ist das aus voller Seele lachen nicht mehr so gut in meiner täglichen Routine verankert. Umso schöner, wenn es passiert und uns dann durch die nächsten Tage trägt. Auf einer kleinen weißen Wolke, 3 mm über den Dingen schwebend. Was für ein erstaunliches, wundervolles, beschützenswertes Gefühl.

 

„Glücklich sind die, die über sich selbst lachen können, denn sie werden nie aufhören, sich zu vergnügen.“ (Sankt Thomas Morus)

 

Über sich selbst zu lachen, kann ich nur zu Nachahmung empfehlen. Sich selbst, das Leben und auch die Ansprüche zumindest für ein paar Momente nicht so ernst zu nehmen. Sich wohlwollend in seiner völlig fehleingeschätzten Erwartungshaltung in den Arm zu nehmen und einzugestehen, dass das was wir getan oder erwartet haben, tatsächlich einfach nur zum Lachen war, ist unbezahlbar und zaubert uns noch viele Tage danach beim Gedanken daran ein herzliches Lächeln  ins Gesicht.

 

Und während wir versuchen uns selbst mit viel mehr Humor zu begegnen, backen wir noch schnell aus den Erdäpfel-Resten einen wunderbar aromatischen Erdäpfelstrudel mit Steinpilzen. Ebenso zur Nachahmung empfohlen. Unbedingt!

Zubereitung

1. Die Erdäpfel (Kartoffeln) kochen und etwas überkühlen lassen. Inzwischen die getrockneten Steinpilze in wenig lauwarmen Wasser einlegen.

 

2. Die Zwiebel klein schneiden und langsam in einer Pfanne anrösten, zum Schluss den klein gehackten oder gepressten Knoblauch kurz mit rösten. Nicht zu dunkel werden lassen.

3. Das Ei trennen – das Eiweiß mit einer Prise Salz steif aufschlagen. Kurz beiseite stellen. Die eingelegten Steinpilze ausdrücken – NICHT das Pilzwasser wegschütten – und klein schneiden.

 

4. Die ausgekühlten Erdäpfel in Stücke schneiden und mit dem Zwiebel-Knoblauch Gemisch, den Steinpilzen, dem Eidotter, Creme Fraiche und Topfen vermengen – ggf. etwas mit dem Pilzwasser würzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag gibt jetzt auch klein geschnittenen Schnittlauch dazu geben. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

4. Zwei Strudelteigblätter auf einem Küchentuch auslegen – wer ihn selbst gemacht hat, zieht ihn so dünn wie möglich aus, ich nehme dann „nur“ eine Strudelteigschicht. Beim gekauften Strudelteig zwischen den Blättern etwas zerlassene Butter pinseln. Die Füllung auf der Seite, die aufgerollt wird, ans Ende geben. Die Seiten einklappen und aufrollen – hier das Küchentuch zur Hilfe nehmen.

 

5. Den Strudel mit etwas zerlassener Butter bestreichen und ca. 20 Minuten bei 180 Grad Ober- Unterhitze goldbraun backen. Lauwarm servieren.

Tipp

Dazu passt ein knackiger grüner Salat.

 

Mehr fleischlose Inspirationen gibt es übrigens hier

Flammkuchen mit Spinat und Cranberrys

Knuspriger Olivensterz mit Schnittlauchsauce

Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment

Blogheim.at Logo