Audio-Impuls im Juni

Feingefühl mit Karin im Juni

Unseren Platz im Hier und jetzt finden: Dein Audio-Impuls im Juni

Eva beschäftigt sich in diesem Monat mit dem Gefühl der „Hoffnung seinen Platz gefunden“ zu haben. Zuerst muss ich ehrlich gesagt ein bisschen darüber nachdenken, wie dieses Gefühl sich für mich anfühlt. 

Audio-Impuls

Das war nicht immer so. Viele Jahre dachte ich, dass ich mich nur genug anstrengen, mich nur genug persönlich weiterentwickeln müsste, nur genug lernen und genug Höhen und Tiefen bewältigen müsste, um endlich anzukommen. Das wünschen wir uns doch alle, oder? Ankommen und unseren Platz im Leben zu finden, wo wir glücklich sind, wo es keinen stressigen Alltag mehr gibt, wo wir nur mehr auf den Wellen des Lebens surfen und entspannt genießen. Klingt paradiesisch oder nicht?

 

Allerdings ist es beim näheren Hinschauen schon mit einem Preis verbunden, den wir unweigerlich zahlen, wenn wir die „Hoffnung unseren Platz gefunden zu haben“ als glorreiches Ende eines harten und steinigen Weges bis dahin begreifen. Was stellt sich unweigerlich in unseren Köpfen ein? Der Wunsch den Weg davor so schnell als möglich hinter uns zu bringen. Das gibt uns kein gutes Gefühl. Es ist wie das Warten auf das Wochenende, das Warten, bis wir endlich abgenommen haben, das Warten auf den nächsten Urlaub, das Warten auf den neuen Job. Jetzt könnte man sagen: Vorfreude ist die schönste Freude. Das stimmt nur zum Teil, denn wenn wir ein Ziel dermaßen glorifizieren, dass der Weg dorthin nur mehr Mittel zum Zweck wird, dann verpassen wir so viel. 

 

Bleibt uns also die einzige Möglichkeit die Hoffnung aufzugeben, unseren Platz im Leben zu finden? Ja und nein. Ich glaube wie gesagt nicht an diesen „Endzustand“ des Ankommens, aber ich bin mir vollkommen sicher, dass es uns immer wieder gelingt unseren Platz zu finden, wo wir gerade sind – nämlich im Hier und Jetzt. Einen Platz, an dem wir uns wohlfühlen, an dem wir uns mit Menschen umgeben, die uns guttun, einen Platz, an dem wir eine Arbeit machen, die uns erfüllt. Das haben wir jeden Tag selbst in der Hand, denn wir gehen jeden Tag schlafen und werden nach dem Aufwachen neu geboren. 

Audio-Impuls

Dafür ist es essenziell uns davon zu verabschieden irgendwo anzukommen und dann dort zu bleiben bis zum Ende unseres Lebens. Dafür brauchen wir Vertrauen in das Leben, dass es uns dorthin trägt, wo wir neue Plätze finden, die es zu erkunden gilt. Dafür ist es nötig die Angst loszulassen, dass wenn wir glücklich und zufrieden sind dieses Gefühl uns wieder abhandenkommen könnte. Im Gegenteil es ist unerlässlich zu akzeptieren, dass es uns wieder vom gemütlichen Plätzchen wegfegen könnte, in neue Achterbahnen der Gefühle, die uns wieder ein Stückchen weiterbringen auf unserem Weg und näher zu uns selbst.

 

„Sitzen wir zu lange fest, kommt der Sturm des Lebens und bläst uns in die richtige Richtung.“

 

Eure Karin


 

Karin Graf-Kaplaner

Autorin

Karin Graf-Kaplaner

 

Für unsere Mitglieder kennt sie wertvolle Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag und unterstützt uns dabei immer wieder mit uns in Kontakt zu treten. Mehr über Karin …

 

Doch möchtest noch viel mehr von Karin hören und lesen? Wie gut, dass sie jetzt ein Wildblüten-ABO zum Aufblühen hat. Hier entlang … 


Das könnte Dich auch interessieren …

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo