Frühlings-Curry

Frühlings-Curry mit Erbsen und Spargel oder vegetarisch voraus

Zubereitungsdauer: 35 Min. 
für 4 Portionen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
2-3 Erdäpfel, gekocht
1 El Butterschmalz (alternativ Pflanzenöl)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischer Ingwer (daumengroß)
1 TL Curry-Paste, gelb
1 TL Chili
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Kurkuma, gemahlen
2 TL Garam Masala
1 TL Salz
1-2 El Erdnussbutter (alternativ ein anderes Nuss-Mus)
200 ml Kokos-Milch
150 g Crème fraîche (alternativ Sauerrahm)
150 g Erbsen (TK)
5-10 Spargelstangen, grün
1 Hand voll Cocktail-Paradeiser (Tomaten)
1 Hand voll Feta zum Bestreuen
Basilikum zum Dekorieren

 

Reis & Nüsse
Spezielles Equipment
Stäbchen für das Eis am Stiel
Eierkarton zum Einfrieren

 

Print Friendly, PDF & Email
Frühlings-Curry mit Erbsen und Spargel oder vegetarisch voraus

 

Der Frühling hat endlich Einzug gehalten und wir genießen jede freie Minute draußen, wenn die Sonne uns endlich ihr Lächeln und uns Wärme schenkt. Gefühlt bin ich immer noch im Winter stecken geblieben und kann es kaum glauben, wie weit das Jahr bereits voran geschritten ist. Der Markt leuchtet in 1000 Tönen grün und bietet bereits frische Erbsen und sogar schon rosa Rhabarber feil.

 

Umso lieber sind uns nun Rezepte, die uns nicht lange an den Herd, dafür umso länger am gemeinsamen Familientisch bringen. Das Frühlings-Curry benötigt jedenfalls nicht länger als 35 Minuten unserer Zeit und schenkt uns leichte Aromen und ein stürmisches Halleluja! Endlich ist der Frühling da.

Zubereitung

1. Die Erdäpfel, falls noch nicht gekocht, im Wasser gar kochen, schälen und zur Seite stellen.

 

2. In einem schweren Topf das Butterschmalz zerlassen und die Zwiebel fein schneiden. Im Topf auf kleiner Flamme andünsten. Die Knoblauchzehe und das Ingwerstück schälen und ebenso fein schneiden und zur Zwiebel geben – kurz mitschmurgeln.

 

3. Die Curry-Paste und Gewürze zugeben und kurz mitbraten. Die Erdnussbutter oder das Nuss-Mus ebenso zugeben, alles kräftig umrühren und mit Kokosmilch aufgießen. Alles ein paar Minuten einkochen lassen. Die Sauce mit dem Zauberstab glatt pürieren – es sollte sich eine sämige Sauce ergeben.

 

4. Zum Schluss das Créme Fraiche einrühren, die Erbsen und den frischen, grünen Spargel zugeben und die Erdäpfel (Kartoffeln) in Würfel schneiden und ebenso zugeben. Für etwa 5 – 10 Minuten leise köcheln lassen.

 

5. Beim Servieren frische Basilikum Blätter und die Cocktail-Tomaten darüber geben.

Tipp

Dazu passt Reis in etwas Gemüsebrühe gegart und gerösteten Nüssen gemischt serviert. Dieses Gericht ist bei uns das ideale #zerowaste Rezept, da ich für die unteren Enden meines grünen Spargels verwende. So kommen auch sie im Eintopf nochmal voll zur Geltung.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo