Hasselback-Kartoffeln

Hasselback-Kartoffeln in drei Varianten oder gleicher Schnitt, neuer Look

 Zubereitungsdauer: ca. 15 Min. (+ 40 – 50 Minuten Backzeit)
 für 4 Personen
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Klassische Variante
4-5 Heurige Erdäpfel / Kartoffeln
2 El Butterschmalz oder neutrales Pflanzenöl (bspw. Sonnenblumenöl)
1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer
 
Rosmarin-Knoblauch Variante
4-5 Heurige Erdäpfel / Kartoffeln
2 El Butterschmalz oder neutrales Pflanzenöl (bspw. Sonnenblumenöl)
3 Knoblauchzehen, hauchdünn geschnitten
Rosmarinnadeln, fein geschnitten

 

Parmesan Variante
4-5 Heurige Erdäpfel / Kartoffeln
2 El Butterschmalz oder neutrales Pflanzenöl (bspw. Sonnenblumenöl)
Parmesan, hauchdünn geschnitten
Rosmarinnadeln, fein geschnitten

 

weitere Varianten mit Speck, Thymian oä.
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Hasselback-Kartoffeln in drei Varianten oder gleicher Schnitt, neuer Look

 

Bereits in den letzten zwei Sommern eroberten die Hasselback-Bratkartoffeln aus dem Ofen die Welt im Sturm. Und nun ist es auch bei uns soweit, die reschen Erdäpfel halten auch hier bei mir Einzug und zwar aus guten Grund: Sie sind einfach zu gut, um sie euch vorzuenthalten.

 

Alter Schwede: Das Beste der Bratkartoffel

 

Diese hübschen Fächerkartoffeln stammen nicht wie der Name vermuten lässt aus good old America, sondern aus Schweden. Bäm! Außen knusprig, innen weich erfreuen sie nicht nur als Beilage zum Grillen das Herz, sondern mit unterschiedlichsten Toppings gehen sie bei uns auch mal als Hauptspeise durch. Salat dazu, passt. Für die Hasselback-Kartoffeln eignen sich übrigens am besten festkochende Erdäpfel, wie die niederösterreichischen Sorten „Ditta“ oder „Tosca“… oder Heurige (Frühkartoffeln), die wir dann nicht mal schälen müssen. Hauptsache, es sind keine Lagerkartoffeln, die sind nämlich meist behandelt. Bei unseren reicht es aus, sie einmal mit Wasser und Bürste zu schrubben.

 

Schnitt für Schnitt ins neue Leben

 

Für die Zubereitung benötigen wir nur wenig – wichtig sind aber die feinen Schnitte, die beim Backen dann auffächern und so viel mehr Fläche zum Knuspern bieten. Am besten legt ihr einfach neben eure Kartoffeln zwei Holzlöffel, so könnt ihr die Kartoffel beim Einschneiden nicht versehentlich halbieren.

 

Während wir also mit unseren Hasselback-Kartoffeln im Erdäpfel-Himmel schwelgen und uns Schritt für Schritt ins neue Leben tasten, kommen so etwas wie erste Sommergefühle auf. Wir fragen uns unweigerlich, wo die letzten Monate, die wir in der Isolation verbracht haben, nur geblieben sind? Gefühlt sind wir nämlich gerade aus dem Winter gestolpert – gut, dass es uns die Natur nicht gleich getan hat.

Zubereitung

1. Den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Erdäpfel / Kartoffeln sauber schrubben und gründlich waschen. Danach einfach zwischen zwei Stiele von Holzkochlöffeln legen und alle 3 mm tief einschneiden.

 

2. Das Butterschmalz in einem Topf schmelzen. Die Erdäpfel mit einem Pinsel gut in allen Schnittflächen damit einpinseln und je nach Geschmack – mit Parmesan, Speck, Kräutern etc. – füllen.

1. Den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Erdäpfel / Kartoffeln sauber schrubben und gründlich waschen. Danach einfach zwischen zwei Stiele von Holzkochlöffeln legen und alle 3 mm tief einschneiden.

 

2. Das Butterschmalz in einem Topf schmelzen. Die Erdäpfel mit einem Pinsel gut in allen Schnittflächen damit einpinseln und je nach Geschmack – mit Parmesan, Speck, Kräutern etc. – füllen.

Tipp

Dazu serviere ich gerne eine erfrischende Tomaten-Salsa mit Chili als Topping.

Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment

Blogheim.at Logo