Holunderblütensirup

Holunderblütensirup oder mitgehangen, mitgefangen

Zubereitungsdauer: 15 Min. (+ 48 Stunden Ruhezeit)
 
für 1,5 Liter
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
15-20 Dolden Holunderblüten
1 kg Sirupzucker für Holunderblüten & Kräuter alternativ 1 kg Zucker mit 25 g Zitronensäure (Pulver)
1 Zitrone, unbehandelt
1 Orange, unbehandelt (optional)
3/4 Liter Wasser
Minze oder Zitronen-Verbene
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Holunderblütensirup oder mitgehangen, mitgefangen

 

Der Mai gehört zu meinen liebsten Monaten – die Sonne, die ersten Aromen, die Holunderblüte. Nicht umsonst macht der Mai seinem Ruf als Wonnemonat alle Ehre. Doch dieses Jahr stolpern und holpern wir durch den Frühling und fühlen ähnlich wie die Temperaturen von eiskalt bis siegend heiß. Und so mitten im Wechselbad der Gefühle, der Hiobs-Botschaften und Erleichterungen. Der Omen und Vorzeichen bewegen wir uns trotzdem stet vorwärts. Tag für Tag und Schritt für Schritt dem Juni entgegen.

 

Und weil ich in solchen Zeiten schlecht still sitzen kann, kreuche und fleuche ich durch den Wald. Atme tief den Duft der Bäume ein, ernte wilde Holunderblüten, um sie dann in Sirup zu verkochen oder zu trocknen. Denn der nächste Winter kommt bestimmt und die Wirkung der Holunderblüte verspricht Stressmilderung und soll ganz wunderbar beim Einschlafen helfen. Immer mit dabei, der beste Ehemann, der nächstens nicht nur seit 18 Jahren an meiner Seite, sondern neuerdings auch zur Ernte mit muss. Mitgehangen, mitgefangen. Wie gut, dass mich liebt. Und Holunderblütensirup zu schätzen weiß.

Zubereitung

1. Die Dolden der Holunderblüte gut ausschütteln, so dass eventuell kleine Tierchen flüchten können.

2. Die Zitrone bzw. Orange heiß abwaschen und in Scheiben schneiden.

3. Das Wasser mit dem Zucker und der Zitronensäure – wer direkt einen fertigen Sirupzucker verwendet, kann auf die Zitronensäure verzichten – wallend aufkochen.

4. Die Holunderblüten vorsichtig in ein großes, sauberes, verschließbares Gefäss geben und  den Sirup darüber schütten.
 
5. Zugedeckt bzw. verschlossen 48 Stunden ziehen lassen. Dabei zwischendurch umrühren.
 
6. Danach den Sirup abseihen und nochmals wallend aufkochen – heiß in sterile Gläser oder Flaschen füllen. Fest verschließen und kühl und dunkel lagern.
Tipp

Der Sirup schmeckt mit verschiedenen Kräutern wie Minze oder Zitronen-Verbene aromatisiert besonders gut.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo