So einfach geht’s: Laugengebäck selbst backen

Laugenweckerl. Laugengebäck. Laugenstangerl. Laugenbrezerl. Welche Namen und Formen auch immer dieses Gebäck bekommt, unverkennbar ist der Laugengeschmack und die goldbraune Farbe, die durch die Lauge beim Backen entsteht. Die Legende besagt, dass bereits im 15. Jahrhundert ein unglückliches Missgeschick mit einer Katze dafür verantwortlich war. Sie sprang nicht vom Blechdach, sondern vom Backblech und warf dabei die Teiglinge in eine Lauge. Der Bäckermeister buk trotzdem. Der Rest ist Geschichte.

 

Wie gut, dass man sie einfach selbst herstellen kann – inklusive einem kleinem Exkurs in die Chemie. Die Lauge herzustellen ist nämlich nicht nur interessant, sondern optisch in der Reaktion (Achtung, es schäumt!) auch ein Hingucker.

 

Wir lieben sie besonders als kleine Starter vor einem Menü oder als Snack zwischendurch. Für die traditionelle Jause gibt’s dazu Topfen-Aufstriche und Käse. Ein Glas Wein schadet bestimmt auch nicht.

 

Und so einfach geht’s.

 

Zutaten (als Amuse Bouche // ein Blech mit kleinem Gebäck)

250g Mehl (Universal)

135ml Wasser (handwarm)

1/4 Würfel Germ (Hefe)

1 Prise Zucker

12g weiche Butter

1 Tl Salz

Für die Lauge

50 ml Milch

1El Natron

 

Zubereitung

 

Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen und eine Mulde bilden. Am Rand die Butter und das Salz verteilen. Die Germ (Hefe) in etwas Wasser mit einer Prise Zucker auflösen, in die Mulde gießen. Etwas verrühren. Zugedeckt etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

 

Den Teig mit dem restlichen Wasser zu einem glatten Teig kneten (Knethaken) – das dauert etwa 5 Minuten. In einer länglichen Form auf ein Backbpapier legen und zugedeckt erneut 20 Minuten gehen lassen. Milch aufkochen und mit dem El Natron verrühren – Achtung, das schäumt. Unbedingt einen hohen Topf verwenden!

 

Den Teig in kleine Stücke schneiden und mit dem Schaum bestreichen. Im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad Umluft etwa 10 Minuten goldbraun backen.

 

Tipp: Wer mag kann die Teiglinge vorher mit Sesam, Salz oder Parmesan bestreuen.

 

Merken

No Comments

Post a Comment

Blogheim.at Logo