Hotel Schloss Leopoldskron

Lieblingsplätze: Zu Gast im Hotel Schloss Leopoldskron (in Kooperation mit Fabia Premium Kaffee)

Inmitten der Stadt Salzburg, umgeben von Gärten und Weihern mit Blick auf die Salzburger Festung liegt das Hotel Schloss Leopoldskron

 

 

Ein bisschen fühlt es sich nach Prinzessin an, wenn die eisernen Tore sich langsam öffnen und den Blick auf Gärten, Wasser und Einfahrt gewähren. Das historische Schloss Leopoldskron erhebt sich malerisch nur wenige Gehminuten von der Salzburger Altstadt entfernt auf privatem Gelände. Ein diskreter Rückzugsort, der wohl auch so manch Einheimischen noch in Erstaunen versetzen würde, denn nur als Gast des Hauses dürfen der weitläufige Garten und das Schloss, die umliegenden Gebäude und das Wasser erkundet werden. 1736 erbaut gilt es als eines der schönsten seiner Zeit und bietet einen herrlichen Ausblick auf Weiher und die Festung Hohensalzburg. Ich durfte es für meinen Partner Fabia Premium Kaffee eine Nacht für euch erkunden.

 

Die Handschrift Max Reinhardts, dem berühmten Theater-Impresario und Mitbegründer der Salzburger Festspiele, lässt sich im Hause an vielen Orten und Details erkennen. Er kaufte 1918 das Schloss und mit ihm wurde es zu einem der wichtigsten Treffpunkte für darstellende Künstler:innen und Kultur zu dieser Zeit. Bis heute scheint sein Geist durch das Haus zu wehen.

Aufhalten

 

Nur 15 Geh-Minuten von der Salzburger-Altstadt entfernt streckt sich Schloss Leopoldskron in den Himmel. Umgeben von Gärten, einem Weiher und verschiedenen Gebäuden, die dem Schloss zugehören und bspw. auch die Rezeption und einzelne Zimmer beherbergen, wird das Hotel Schloss Leopoldskron bis heute mit Leben erfüllt – jeder Raum darf und kann vom Besucher erforscht werden. “Wir sind kein Museum”, erzählt Marketing-Director Karin Pfeifenberger stolz. Neben den Hotelgästen schätzen viele Konferenz- und Seminarteilnehmer:innen aus aller Welt das einzigartige Ambiente. Neben Karl Lagerfeld, der das Haus für Chanel schon in einen einzigartigen Laufsteg verwandelte, machen auch Jahr für Jahr viele verliebte Paare das Schloss zu ihrem besonderen Ort und geben sich dort das Ja-Wort.

 

Der weitläufige Garten, die Terrassen und der Balkon gewähren einen Blick auf die umliegenden Berge, während das Wasser im Weiher geheimnisvoll glitzert und zahlreiche versteckte Bänke und Sitzgelegenheiten zum Verweilen und Ausruhen einladen.

Übernachten

 

Das Schloss verfügt über 55 Zimmer, 12 Suiten im Schloss und zwei Townhäuser. Wir durften im Meierhof, der auch das hauseigene Café birgt, übernachten. Unser Zimmer war – im Gegensatz zum opulenten Schloss-Ambiente – reduziert-stilvoll eingerichtet, ohne an Gemütlichkeit zu verlieren. Die Couch ließ sich bequem in ein Kinderbett umfunktionieren. Das Badezimmer ist geräumig und ebenso modern.

Da das Schloss über kein eigenes Restaurant verfügt, können im Café von Früh bis spät kleine Snacks, diverse Mehlspeisen oder auch Getränke genossen werden. Sobald es das Wetter zulässt werden diese auch im Garten serviert.

 Essen und Trinken

 

Im Hotel selbst gibt es keine durchgängige Küche. Allerdings können bei Veranstaltungen und Hochzeiten die Küche dazu gebucht werden und für die warmen Monate können Gäste und Salzburger:innen Picknick-Körbe buchen, um diese im wunderschönen Schlossgarten zu genießen. Für Seminarteilnehmer:innen gibt es ebenso eine reichliche Auswahl an Köstlichkeiten und Getränke vom Partner Fabia Premium Kaffee.

Besonders ausgiebig darf im Schloss gefrühstückt werden. Serviert im historischen Ambiente gibt es nichts, was das kulinarische Herz nicht erfüllt bekommt. Eierspeisen können a la Carte gewählt werden. Und immer ein traumhafter Blick auf die Umgebung.

Fazit

 

Nur einen Katzensprung von der Altstadt entfernt lässt sich eine Zeitreise in die Vergangenheit antreten – abseits der gewohnten Wege. Besonders toll war es, das Schloss auf eigene Faust zu erkunden, in der Bibliothek zu schmökern oder den Geheimgang Max Reinhardts in seine Kemenaten zu entdecken. Ein Schloss voller Leben, das wir gerne wieder besuchen werden.

 

++ Ambiente // Stil bei trotzdem modernster Ausstattung

++ Grundstück // Garten

++ ein toller Rahmen für Hochzeiten, Taufen etc.

+ umfangreiches Frühstück

+ kinderfreundlich, wenn auch nicht direkt auf Kinder ausgelegt

+ Hunde sind willkommen

 

+ / –  Wer abends noch etwas Essen möchte, muss das Haus verlassen und in der Altstadt ein Restaurant aufsuchen. Das Schloss-Personal hilft aber gerne bei der Auswahl weiter. In vielen Restaurants muss aber vorab reserviert werden.

Tipp

Wer spontan einen Trip nach Salzburg plant, sollte unbedingt auch das Hotel Schloss Leopoldskron ins Auge fassen. Allerdings sollten gerade zu Salzburger Festspielzeiten die Reservierungen vorab geplant werden – dafür gibt es tolle Packages mit Festspielkarten und Champagner Frühstück.

 

 

(* Dieser Beitrag entstand in Kooperation, stellt aber – wie immer – meine persönliche Meinung dar.)

Aus der Region
Print Friendly, PDF & Email
Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo