Linsensalat

Linsensalat mit Gemüse und Kernöl oder vom Steirerland bis ins Mühlviertel

Zubereitungsdauer: 15 Min. (+ 12 Stunden Wartezeit) 
 
für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
1 Tasse Berglinsen (bspw. von Farmgoodies aus dem Mühlviertel)
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1/8 l Gemüsebrühe
Kernöl aus der Steiermark
Apfelessig
1 Paprika, rot / Tomaten / Gurke etc.
Frühlingszwiebel
Petersilie oder Schnittlauch etc.
Feta oder Bröseltopfen
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Linsensalat mit Gemüse und Kernöl oder vom Steirerland bis ins Mühlviertel

 

Linsen können ziemlich fad sein. Und haben oft so einen müden Beigeschmack von bemüht gesunder Küche. Bei uns ist der Linsensalat aber ein Lieblingsessen, weil er – richtig zubereitet – zu einer wunderbaren Delikatesse wird, die obendrein und ganz nebenbei noch gesund ist. So zu sagen versehentlich. Und dann habe ich wirklich nichts dagegen.

 

Es gibt sehr viele Sorten von Linsen – das Attribut von Berglinsen erhalten sie dann, wenn sie über einer Seehöhe von 700 Metern gedeihen. Ich mag sie besonders, weil sie nicht so schnell verkochen, sondern schön bissfest bleiben. Aromatisch erinnern sie an Nüsse und liefern wertvolle Ballaststoffe und haben einen hohen Eiweiß-Anteil. Diese hier im Salat habe ich mit Bio-Berglinsen aus dem Mühlviertel gekocht – der Familienbetrieb Farmgoodies (Werbung unbezahlt) stellt nämlich nicht nur wunderbar feine Öle her, sondern baut auch diese Linsen an. Das besondere an unserer steirischen Variante ist, dass sie noch heiß in einer Mischung aus Knoblauch, Brühe und Essig mariniert werden – dann nehmen sie die Aromen direkt auf und wer dann noch die Geduldsprobe besteht und den Salat ordentlich durchziehen lässt, wird mit einem Freudenfeuer an Aromen belohnt. Also, wenig Aufwand, reichlich an Inhaltsstoffen und es braucht nicht viel mehr als Zeit. Sagen wir mal, das kriegen wir hin, nicht wahr?

Zubereitung

1. Die Linsen in eine Schüssel mit kalten Wasser geben und über Nacht einweichen. Am nächsten Tag die Linsen abspülen und etwa 5 Minuten im Salzwasser kochen – vor dem Abseihen probieren, ob sie gar sind. Wer unseren Linsensalat ganz spontan zubereiten will, kocht die Linsen direkt im Salzwasser – die Garzeit verlängert sich dann auf etwa 20 Minuten.

 

2. Inzwischen eine Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Die Knoblauchzehe ebenso schälen und beiseite legen. 

 

3. Die abgeseihten Linsen noch sehr heiß mit der Brühe, den Zwiebelstücken und der gepressten Knoblauchzehe vermengen. Mit etwas Apfelessig, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss reichlich Kernöl zugeben – alles vermengen und zugedeckt ein paar Stunden ziehen lassen.

 

3. Kurz vor dem Servieren nochmals probbieren – ähnlich wie Erdäpfel ziehen die Linsen Säure und Salz ziemlich nach, also bei Bedarf ordentlich nachwürzen.

 

4. Mit kleingewürfeltem Gemüse bspw. Paprika mischen, Kräuter dazu – mit Feta oder Bröseltopfen garnieren.

Tipp

Wer mag kann zusätzliche Kräuter wie Rosmarin oder Thymian zufügen.

Weiterempfehlen:
2 Comments
  • Das Mädel vom Land

    11. März 2022at22:28 Antworten

    Na sicher kriegen wir das hin! Wo doch die Linsen sogar aus dem Mühlviertel sind :-)))
    Alles Liebe zu dir, Eva!

  • Eva

    22. März 2022at16:05 Antworten

    Jaa, das tun wir! Wie schön, dass Du das genau so siehst :-))

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo