Madeleines

Madeleines zart und saftig oder auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Zubereitungsdauer am Backtag: 10 Min. (+ 100 Min. Ruhezeit) 
 
für 12 Stück
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
150 g Butter
3 Bio-Eier (Gr. M)
150 g Zucker
½ TL Salz
1 Mark einer Vanilleschote
1 EL Honig
160 g Mehl, glatt
½ TL Backpulver
etwas Butter für die Form
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Madeleines zart und saftig oder auf der Suche nach der verlorenen Zeit

 

Zuletzt stolperte ich über Marcel Proust. Also nicht über ihn, sondern über sein Werk, sein Buch, das er in den trostlosen Jahren, die er vereinsamt zu Hause in Paris verbrachte, geschrieben hat. Sein Buch “Auf der Suche nach der verlorenen Zeit” steht bei uns im Bücherregal. Schon lange, sehr, sehr lange. Und ich muss gestehen, dass ich es niemals ganz gelesen habe. Es fiel mir in die Hände und ich erinnerte mich an eine Schulstunde, die Jahrzehnte zurücklag und die Passage, die ihn und Madeleines, die kleinen, zarten Sandgebäcke aus Frankreich, nicht minder berühmt gemacht hat.

 

In diesem Text verliert er sich in der Mühsal und Trostlosigkeit seines Daseins bis er – ja bis er – in eines dieser wunderbar zarten, kleinen Sandttörtchen beißt, die in ihm unmittelbar eine köstliche, buttrige, unbezahlbare Erinnerung an die Tee-Nachmittage mit seiner Tante Leónie hervorbrachte, die ihn tief im Inneren berührte. Die Erinnerung an schwarzen Lindenblütentee und sinnesfrohe Madeleines. An frohe und längst verloren geglaubte Zeiten.

 

Ich habe keine Tante Leonie, aber eine schwäche für Literatur, Sinnesempfindungen und zart-bittere Erinnerungen, die uns an Schönes erinnern. Also beschloss ich Madeleines zu backen. So wie ich sie damals mit 16 in Paris kennengelernt hatte und die mir dank Marcel Proust auch heute noch eine glückliche Geschmackserinnerung bescheren. Buttrig, zart und unglaublich französisch. Eine Erinnerung, die ich mit euch teilen will.

Zubereitung

1. Butter in einem Topf schmelzen und wieder abkühlen lassen.

2. Die Eier mit Zucker, Salz, Mark der Vanilleschote und Honig etwa eine Minute schaumig schlagen. Das Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.

3. Zuletzt die flüssige Butter zugeben und verrühren – danach etwa eineinhalb Stunden kaltstellen.

4. Die Madleine-Förmchen ausbuttern und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze 10 Minuten goldbraun backen. Lieber eine halbe Minute zu früh, als zu spät aus dem Ofen nehmen.

Tipp

Ausgekühlt und luftdicht in Dosen verpackt halten sich die kleinen Madeleines eine Woche frisch.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo