Mini-Panettone mit Cranberries und Schokosplittern

Mini-Panettone mit Cranberries am Familien-Ostertisch (in Kooperation mit BILLA)

 Zubereitungsdauer: ca. 40 Min. (+ 2 Std. Gehzeit)
 für 8 Mini-Panettone
 Schwierigkeitsgrad: mittel
Zutaten
4 El Milch
1 Würfel Germ (42 g)
100 g Zucker
250 g Butter
5 Eier, M
Mark einer Vanilleschote
550 g Mehl, glatt
150 g Cranberrys
1 Prise Salz
1 TL Zitronenzesten
50 g Dunkle Schokolade, gehackt

 

50 g Pinienkerne zum Bestreuen (optional)
etwas Puderzucker zum Bestreuen
 
etwas Butter für die Form
Spezielles Equipment
Keines, aber hilfreich sind kleine Backförmchen wie Gläser oä.
Print Friendly, PDF & Email
Mini-Panettone mit Cranberries am Ostertisch oder die Weitergabe des Feuers (in Kooperation mit BILLA)

 

Als ich noch ein Kind war, fuhren wir zu Ostern zu meinen Großeltern. Das war fix. Unverrückbar. Und ich kann mich an kein einziges Osterfest erinnern, an dem das anders gewesen wäre. Vollgepackt als würden wir uns auf eine wochenlange Auszeit begeben fuhren wir mit dem Auto ein Stück raus aus der Stadt, dann die enge Kurve nach rechts, den Hügel hinauf, beim Gasthaus die nächste Straße links, am kläffenden Hund vorbei und ganz oben, an der Spitze des Hügels mit der Aussicht weit ins weststeirische Land hinein, parkten wir uns links neben Opas Auto ein. Für uns Kinder war Ostern besonders aufregend, weil sich schon der riesige Garten meiner Großeltern in einen blühenden Spielplatz verwandelt hatte und meine Eltern sich beim Verstecken unserer Osternester besonders viel Mühe gaben.

 

Vom Eier pecken, Kren reiben und Ostern daheim

 

Doch dieses Jahr ist alles anders. Nicht nur, dass es das Haus meiner Großeltern nicht mehr gibt, sondern wir werden – zum allerersten Mal seit ich denken kann – Ostern nicht nach Hause in die Steiermark fahren. Wir werden nicht durch den Garten jagen in der Hoffnung vielleicht doch einen Schatten des Osterhasens zu erhaschen. Wir werden keine Osternester suchen, keine bunt gefärbten Eier im großen Familienkreis aneinander schlagen und nicht den Duft des prall gefüllten Osterkorbes durch unsere Nasen ziehen können.

Der Virus hat uns und auch unsere Traditionen fest im Griff. Ostern werden wir dieses Jahr im kleinen Kreis zu Hause in Wien feiern und dennoch werden wir feiern, ja feiern müssen! Denn wir haben das Glück, dass wir alle gesund sind, beieinander sein dürfen und wir machen das, was wir am besten können: Nämlich das Beste daraus!

 

Den Tisch in unserem Esszimmer werden wir festlich mit Palmkatzerl und bunten Eiern schmücken, das ganze Haus soll nach der berühmten Oster-Jause riechen – dem geriebenem Kren, dem Geselchtem und süßem Osterbrot.

 

Und wir werden unsere bunt gefärbten Eier aneinander schlagen – Eier pecken heißt das – und wer gewinnt, wird Glück und Segen haben – so sagt es der Brauch. Und auch wenn wir dieses Jahr etwas kreativ werden müssen, werden wir kleine Osternester in der Wohnung und auf der Terrasse verstecken.

Zusammen zu leben mit Menschen die einen lieben ist das Größte Glück der Welt.

 

Denn gerade in diesen Zeiten sind mir unsere kleinen Bräuche besonders wichtig und ich möchte sie weiter geben – in meine Familie integrieren und Erinnerungen schenken, die viele Jahre in der Zukunft ein Lächeln auf die Lippen zaubern können.

 

So wie unsere österlichen Mini-Panettone mit fruchtigen Cranberries und dunklen Schokosplittern, die bestimmt nicht an meine Oma erinnern, aber vielleicht einmal an mich. An eine Tochter, Mama, Ehefrau und Freundin, die es liebte zu backen, Neues auszuprobieren und der Traditionen mit der Familie am Herzen lagen.

 

Frohe Ostern, ihr Lieben!

Zubereitung

1. Alle Zutaten herrichten. Milch im Topf handwarm erwärmen. Die Germ (Hefe) zerbröseln und zugeben – eine Prise Zucker hinzugeben. Mit einer Gabel kurz durchrühren, dann die Masse etwa fünf Minuten zugedeckt gehen lassen.

2. Die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Nach und nach die Eier einarbeiten. Mark der Vanilleschote auskratzen und mit der Mischung verrühren. Zitronenzesten abreiben und unterrühren. Mehl mit Salz vermischen und die Butter-Ei-Zuckermischung mit dem aufgegangenen Germteig (Dampfl) abwechselnd in die Mehlmischung ein kneten bis alles zu einem sehr weichen, aber glatten Teig verknetet ist.

 

3. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen weitere 5 Minuten kneten. Danach kein Mehl mehr hinzufügen.Teig zurück in die Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort für mindestens 60 Minuten – bis sich das Volumen verdoppelt hat – gehen lassen.

 

4. Teig nochmal kurz kneten und nach und nach die Cranberrys und die gehackte Schokolade kurz unterkneten.

5. Kleine Gläser gut mit Butter einfetten und die Ränder zusätzlich mit zugeschnittenen Backpapierstreifen auskleiden – dies ermöglicht später ein einfaches Hinausgleiten der Mini-Panettone und bis zur Hälfte mit dem Teig füllen – nicht mehr, er geht ordentlich auf. Nochmals zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

6. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen und etwa 20 – 30 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen. Mit Banderolen verzieren.

Tipp

Alles was ihr für eine gelungene Osterjause mit eurer Familie braucht, findet ihr auch im BILLA Onlineshop.

 

Weiterempfehlen:
2 Comments
  • Ann-Kathrin

    3. April 2020 at 17:42 Antworten

    Oh das sieht unfassbar lecker aus. Ich bin am überlegen diese nächste Woche meiner Familie und meinen Nachbarn vor die Tür zu stellen! Hast du das ganze in Weckgläsern gemacht? Wie viel Fassungsvermögen bzw. welche Größe hatten diese?

    • Eva

      4. April 2020 at 7:03 Antworten

      Liebe Ann-Kathrin,

      was für eine schöne Idee! Ich habe Mini-Gläser verwendet, die ein Fassungsvermögen von 160 ml haben. Du kannst die Größe aber sicher variieren, dann verändert sich aber die Backzeit etwas … Wenn Du sie verschlossen verschenken möchtest, darfst du sie wirklich maximal (!) zur Hälfte füllen, weil sie doch sehr stark aufgehen.

      Ich wünsche Dir und deiner Familie Frohe Ostern und bleibt gesund! Alles Liebe, Eva

Post a Comment

Blogheim.at Logo