Nussbeugel

Das Nussbeugel: Aber bitte mit Nuss

Zubereitungsdauer: 20 Min.  (+ 20 Minuten Backzeit)
für 12 Stück
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Zutaten Teig Nussbeugel
280g Weizenmehl
1 Packerl Trockengerm (oder 20g frischen Germ)
120g zimmerwarme Butter, gewürfelt
100g lauwarme Milch
30g Zucker
2 Eidotter
1 Prise Salz
Zutaten Fülle Nussbeugel
250g griebene Nüsse (am besten Haselnüsse und Mandeln gemischt)
1 El Brösel
Rosinen wie man mag
1 gute Prise Zimt
1/8 l heiße Milch
etwa 2 El Rum oder so wie man mag (ich mag ihn als Geschmacksträger sehr!)
120g Zucker
1 Tl Honig (optional)
1 El Milch und 1 Ei zum Bestreichen
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Das Nussbeugel: Österreichische Backtradition, wie sie besser nicht schmecken kann

 

Ein Nussbeugel ist übrigens kein Kipferl. Ein Kipferl ist gebogen rund. Ein Beugel hingegen ist gebeugt, wie der Name schon vermuten lässt; in der Mitte, wie ein Ellenbogen abgeknickt. Das ist wichtig, denn das macht das Beugel erst zum … naja, eben Beugel.

 

Für mich ist das Nussbeugel immer schon eine Ausnahme gewesen. Beim Bäcker. Wenn ich mir was unverschämt nussiges gönnen wollte. Es muss gebeugt sein UND voller Nuss. Saftig. Oben ein bisschen glänzend. Unten schön matt.

 

Ich habe es in meiner Wiener Zeit überhaupt noch nie erstanden. Das gehört für mich irgendwie nach Hause in die Steiermark. Dort komm’ ich aber nie mehr hin. Das Kind und der Kegel hält mich gut in Wien fest. Nur die Sehnsucht nach dem Nussbeugel wurde nicht weniger – also war ich lange auf der Suche nach einem Rezept. Und ich habe es gefunden. Eines, das so schmeckt wie daheim vom Bäcker.

Zubereitung

1. Falls frische Germ (Hefe) verwendet wird, diese in einer Glasschüssel zerbröseln und mit der lauwarmen Milch, etwas vom Zucker und etwas vom Mehl vermengen. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt etwa 15 Minuten gehen lassen bis sich auf der Oberfläche Risse zeigen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt beiseite stellen.

1.1. Falls eine Trockengerm (trockene Hefe) verwendet wird, die trockenen Zutaten mit den weichen Butterstücken verarbeiten, die Eidotter, die lauwarme Milch und das Salz zu geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt beiseite stellen.

2. Inzwischen alle Zutaten für die Fülle zusammen mischen und den Ofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

3. Den Germteig kurz kneten und zu einer Rolle (etwa 4 cm dick) formen, kleine Stücke abschneiden und zu handtellergroßen Kreisen auswalken. Reichlich Fülle am oberen Ende von Rand zu Rand drappieren und von dort aus einrollen. In der Mitte einen Knick machen. Die Fülle sieht an den Enden heraus.

4. Die Beugel mit Milch-Ei Mischung bepinseln und an einem nicht zu kühlen Ort etwa 40 Minuten offen trocknen lassen.

5. Bei 180 Grad Ober-Unterhitze etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Tipp

Auskühlen lassen und in einer verschließbaren Dose bis zum nächsten Tag ausharren – dann sind sie nämlich NOCH besser.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo