Emmer Urkorn Makkaroni von Recheis

Pastizio mit Urkorn Emmer Makkaroni (in Kooperation mit Recheis)

Zubereitungsdauer: 75 Min.  
für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
300 g  Recheis Emmer Urkorn Makkaroni
1  Zwiebel
1 Knoblauch Zehe
1-2 EL  Olivenöl
400 g  Rinderfaschiertes (Rinderhackfleisch)
1 EL  Tomatenmark
1 Dose Tomaten  (ca. 425 ml)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Tl Edelsüß-Paprika
1 Tl Rosmarin, feinst gehackt
1/2 Tl Zimt
30 g  Butter
30 g  Mehl
300 ml  Milch
1 Lorbeerblatt, getrocknet
75 g  Parmesan
1 Prise Muskatnuss, gerieben
Fett für die Form
Parmesan zum Bestreuen
frische Kräuter 
Spezielles Equipment
Muffinblech
Print Friendly, PDF & Email
Pastizio mit Urkorn Emmer Makkaroni (in Kooperation mit Recheis)

 

Der Sommer ist vorbei, aber noch träumen wir von sonnigen Stunden voller Muße und den Stränden in Griechenland. Und auch, wenn wir den Strand nicht nach Hause holen können, so ein bisschen Urlaubsgefühl am Tisch sorgt gleich für ein wenig gute Stimmung und zaubert uns ein wehmütiges Lächeln auf die Lippen. Also gibt es heute Pastizio. Ein griechischer Auflauf, der optisch vielleicht ein wenig an Lasagne erinnert, aber mit unvergleichlichen Gewürzen besticht. Der Nudelauflauf wird traditionell mit Makkaroni zubereitet – perfekt um die neuen Recheis Urkorn Emmer Makkaroni zu probieren.

 

Bewusst genießen mit Nudeln aus reinem Urkorn: Recheis Urkorn Emmer Nudeln

 

Wir mögen Nudeln. Sehr. Kaum etwas anderes wird so heiß geliebt und landet noch viel öfter bei uns am Tisch. Sie gehören einfach zu unserem Alltag. Und lassen sich schnell und einfach oder aufwendig und anspruchsvoll zubereiten. Sie sind auch in ihrer Herstellung und Rezeptur (fast) so vielfältig wie ihre Zubereitungsarten. Leicht nussig, perfekt im Biss und gut für unsere Umwelt – das sind die neuen Urkorn Emmer Nudeln vom Tiroler Nudelhersteller. 

 

Emmer zählt zu den ältesten Getreidearten und wurde bereits vor 10.000 kultiviert und angebaut. Erst im Mittelalter kamen andere, ertragreichere Sorten in Europa zum Einsatz und das Emmer Urkorn verschwand immer mehr von den Feldern und aus den Köpfen der Menschen. Schade, denn altbewährte Urgetreidesorten beleben die Biodiversität. Aus diesem Grund hat Recheis gemeinsam mit Vertragslandwirt*innen vor einiger Zeit damit begonnen den Anbau vom neuen, alten Urkorn in der Steiermark zu reaktivieren – und zwar für Emmer Nudeln! Auch wenn Emmer im Anbau deutlich weniger ertragreich als Hartweizen oder Dinkel ist, die Bemühungen werden sich langfristig lohnen.

 

Während ich darüber nachdenke, was ich noch alles aus den neuen Emmer Urkorn Nudeln zaubern kann, wandert die Gabel wie von selbst in die Auflaufform mit der Pastizio. Immer und immer wieder.

Zubereitung

1. Die Emmer Urkorn Makkaroni nach Packungsanweisung al dente kochen. Abseihen und bei Seite stellen.

2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.  Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei kleiner Flamme darin andünsten. Den Knoblauch schälen, fein hacken und kurz mit dünsten. Das Faschierte (Hackfleisch) zugeben, den Herd etwas rauf drehen und  kräftig anbraten.

3. Tomatenmark zugeben und mit rösten. Die Gewürze (Paprikapulver und Zimt) zugeben und kurz mit rösten, dann Tomatenmark kurz mit braten und alles mit den Tomatenstücken aus der Dose aufgießen. Salzen und pfeffern und zugedeckt auf sehr schwacher Flamme köcheln lassen.

4. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Mehl zugeben, umrühren und unter Rühren die Milch nach und nach zugeben. Das Lorbeerblatt und die Prise Muskatnuss zugeben. So lange köcheln lassen (und rühren!) bis die Sauce eindickt, das dauert nur wenige Minuten. Vorsichtig das Lorbeerblatt entfernen. Den geriebenen Parmesan einrühren und eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform mit etwas Olivenöl bepinseln und die Nudeln in die Auflaufform schützen. Die Fleischsauce darüber geben. Zum Schluss die Bechamel-Schicht darüber gießen und mit etwas Parmesan bestreuen.

6. Das Pastizio etwa 40 Minuten goldbraun backen.

Tipp

Dazu eine große Schüssel grünen Salat servieren.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo