Punschröllchen

Punschröllchen zur Weihnachtszeit oder die Veränderung als Konstante

 Zubereitungsdauer: ca. 60 Min. (inkl. 10 Min. Backzeit)
 für ca. 40 – 50 Stück
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
2 Eier, m
2 El (Back-)zucker, fein
Mark einer Vanilleschote
Prise Salz
2 El Weizenmehl

 

50 g Schokolade, dunkel
Stamperl Rum (Orangensaft alternativ)
Marillenmarmelade

 

300 g Marzipan
50 g Puderzucker

 

Punschglasur (fertig gekauft) oder Zuckerglasur (1 Tl Eiweiß mit etwas Puderzucker und Lebensmittelfarbe)
Papiermanschetten
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Punschröllchen zur Weihnachtszeit oder Veränderung als Konstante

 

Er ist da. Der Dezember ist einfach über uns herein gebrochen, hat seinen eisigen Wind und seine Lichterketten mitgebracht und uns in den letzten Monat dieses Jahres mitgenommen. Ein ganzes Jahr voller Veränderungen. So wie meist. Rückblickend betrachtet ist es immer erstaunlich wie viel Veränderung die letzten Monate gebracht haben. Nur selten ist alles so wie davor, eigentlich nie.

 

Alles bleibt besser

 

Es scheint als wäre die Veränderung die einzige Konstante in unserem Leben.  Tausend kleine und manchmal auch größere Dinge bewegten uns, formten uns und brachten uns auch mal dazu Dinge aus völlig neuen Perspektiven zu betrachten. Wir haben neue Menschen kennen gelernt, manchmal auch alte gehen lassen (müssen) und sind daran gewachsen, was uns begegnet ist. Im Alltag fällt es nicht immer auf, aber wenn wir uns die Zeit nehmen, kurz stehen zu bleiben, dann bemerken wir: Wir sind niemals die, die wir zuletzt waren.

 

Dieser Gedanke stimmt uns versöhnlich, denn es bedeutet, dass wir wachsen können. Dass wir uns verändern können und uns zu dem oder der entwickeln können, wer wir wirklich sind und sein wollen.

 

Und dann gibt es die Dinge, die uns durch alle Phasen sekundieren. Die konstant sind. Lieb gewordene Begleiter, die uns verlässlich zur Seite stehen. Freunde, Familie und Punschröllchen. Die schmecken nämlich ein bisschen wie damals – auch heute noch.

Zubereitung

1. Für die Punschröllchen die Eier mit dem Zucker und der Prise Salz sehr schaumig aufrühren. Das Mehl einrühren.

 

2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech – zur Hälfte – aufstreichen, sonst wird er zu dünn. Hell backen – das dauert wenige Minuten.

 

3. Den Kuchenteig kurz auskühlen lassen und mit den Fingern zerbröseln. Die Schokolade über Wasserdampf schmelzen – die Kuchenbrösel mit dem Rum / Orangensaft verrühren und kurz durchziehen lassen.

 

4. Das Marzipan mit der Hälfte des Puderzuckers verkneten, den restlichen Puderzucker auf ein Backpapier streuen und zwischen einer zweiten Lage Backpapier dünn ausrollen. Falls notwendig (wenn das Marzipan klebt) mit Puderzucker bestreuen.

 

5. Die Punschfülle zu einer dünnen Rolle auf das Marzipan drappieren und fest einrollen. Die überstehenden Marzipan Enden wegschneiden.

 

6. Gleichmäßige Stücke abschneiden und in die Enden in Punschglasur tauchen. Auf einem Gitter abtropfen lassen. Kühl und trocken (!) aufbewahren.

Tipp

Die Punschröllen halten sich in Blechdosen einige Wochen.

 

Das Original-Rezept stammt übrigens aus dem Buch „Die besten Weihnachtskse“ aus dem Löwenzahnverlag. Eine Herzensempfehlung!

Weiterempfehlen:

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Comments
  • Das Mädel vom Land

    6. Dezember 2019 at 21:31 Antworten

    Weißt du, liebe Eva, es gibt da ein Laster, das ich nicht los werde … Es ist Punschglasur! Die fertig gekaufte, pickig süße, eingefärbte Punschglasur. Keine Ahnung wieso, aber ich mag sie einfach. Und deine Punschröllchen auch. Und dich 🙂
    Liebe Grüße!

  • Eva

    7. Dezember 2019 at 5:49 Antworten

    Ach, ach – das kann ich nur zu gut verstehen – ich nämlich auch! Die pickige Punschglasur und Dich! Danke, dass Du hier bist. Deine Eva

Post a Comment

Blogheim.at Logo