Sachertorte

Sachertorte Grundrezept oder einmal Geburtstag mit Glitzer und Streusel

Zubereitungsdauer am Backtag: 35 Min. (+ 50-55 Min. Backzeit) 
 
für 1 Kuchenform (Ø 24 cm)
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Sachertorte-Grundmasse
130 g Butter, in Stücken
130 g Weizenmehl, glatt
½ TL Backpulver
6 Bio-Eier (Größe M)
180 g Zucker, fein
130 g dunkle Schokolade, in Stücken
40 g Staubzucker
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
 
Glasur
180 g dunkle Schokolade, in Stücken
100 g Butter, in Stücken
1 TL Milch
 
Marillen-Marmelade alternativ Ribisel-Marmelade zum Füllen
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Sachertorte Grundrezept oder einmal Geburtstag mit Glitzer und Streusel

 

Geburtstage sind so eine Sache. Ob man seinen nun mag oder nicht, ihn begehen zu dürfen, ist ein Geschenk. Eines, das ich mit zunehmenden Alter, immer mehr zu schätzen weiß. Und das ich in meiner Familie fest verankert habe, trotz Ambivalenzen meines Mannes. Der mag seinen nämlich nicht so gerne feiern. Dennoch ließ auch er sich mit einem kleinen Schups und dem Zugeständnis es klein und zwanglos zu gestalten davon überzeugen.

 

Dieses Jahr mussten wir seinen Geburtstag erneut im Lockdown begehen. Dieser Umstand zwang uns also ganz von selbst in den kleinen Rahmen und in die Zwanglosigkeit – hielt uns aber nicht davon ab, eine festliche Torte zu backen. Mein Mann mag zwar keine Süßigkeiten (ein Umstand, der mich auch nach 18 Jahren in die Verständnislosigkeit treibt), aber wir Damen des Hauses beschlossen, dass es ja nicht nur ihm gehen könnte an diesem Tag.

 

Also gab’s Sachertorte. Die allerbeste. Die allersaftigste. Die allerschokoladigste. Eine, die sogar mein Mann, wie er zähneknirschend zugeben musste, liebt. Denn was muss, das muss.

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Butter einfetten und ausbröseln oder mit Mehl bestreuen.

 

2. In eine Schüssel Mehl mit Backpulver versieben und beiseite stellen.

 

3. Die Eier trennen und das Eiklar mit dem Mixer weiß aufschlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Der Schnee ist fertig, wenn er schön glänzt und die Spitzen fest stehen.

 

4. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter in kleinen Stücken zugeben und ebenso schmelzen. Dabei immer wieder die Schokolade mit der Butter verrühren.

 

5. Nun die Eidotter mit dem Staubzucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig (hellgelb) aufschlagen. Die Schoko-Butter langsam einrühren. Nun die Hälfte des Eischness vorsichtig unterheben. Dann abwechselnd das gesiebte Mehl mit dem restlichen Eischnee unterrühren bzw. unterheben.

 

6. Die Masse in die gebutterte Form gießen und für etwa 50 – 55 Minuten backen.

 

7. Die fertig gebackene Torte etwas überkühlen lassen und in der Mitte durchschneiden. Die Marmelade in einem kleinen Topf erwärmen und die Torte damit – mittig und wer mag auch außen herum – bestreichen.

 

8. Für die Glasur die Schokolade im Wasserbad schmelzen, Butter zugeben und aller verrühren – die Glasur ist perfekt, wenn sie schön glänzt. Zum Schluss den Teelöffel Milch unterrühren und die Torte damit sofort glasieren. Das klappt am besten, wenn ihr die Torte auf ein Kuchen- oder Abkühlgitter stellt und die Glasur mittig beginnend langsam darüber gießt. An einem kühlen Ort härten lassen.

 

Tipp

Wir haben sie noch mit Glitzer-Streusel und Mini-Marschmallows verziert. Denn ihr wisst ja, was muss das muss. Wer es lieber etwas eleganter mag, bestreut die Torte mit zerbröselten, gefriergetrockneten Himbeeren oder Erdbeeren – die bekommt ihr mittlerweile in fast jedem Supermarkt.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo