Erdnussbutterkekse

Schnelle Erdnussbutterkekse oder zwischen Halloween und alle Tage

Zubereitungsdauer: 20 Min. (+ 10-12 Min. Backzeit)
für 2 Bleche (ca. 30 Stück)
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Für den Teig
100 g Butter, weich
120 g Erdnussbutter / Erdnussmus
80 g Zucker, braun
80 Gramm Feinkristall Zucker, weiß
1 Ei, Medium
220 g Mehl, Weizen
2 El Milch
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
3 El Zucker, zum Wälzen
Für die Deko
Pro Keks ein Schoko-Bon alternativ Toffifee
Zuckeraugen
50 g Schokolade, dunkel für die Spinnenbeine
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Schnelle Erdnussbutterkekse oder zwischen Halloween und alle Tage

 

Ein bisschen habe ich mich an Halloween gewöhnt. Also nicht so weit, dass ich mich selbst den Feierlichkeiten hingeben würde, aber die leuchtenden Kinderaugen bringen mein Herz zum Schmelzen wie ein Glas Erdnussbutter in der Sonne. Apropos Erdnussbutter. An dieser Stelle möchte ich eine Lanze für Erdnussbutter brechen. Denn ähnlich wie Halloween hat sie ein paar Jahren Einzug gehalten in unserem Leben. Was Kinder halt so mitbringen.

 

Erdnussbutter hat nichts mit Butter zu tun. Sie muss auch nicht 1000 Zusatzstoffe enthalten. Ja noch nicht mal Stückchen. Es gibt sie cremig oder eben crunchy. Pur oder gesüßt und sogar als Erdnussmus im Reformhaus. Das ist sie nämlich. Erdnussbutter ist die Creme, die entsteht, wenn man bis zum Ölaustritt Erdnüsse hackt. Zugegeben, das geht nur im Hochleistungsmixer, aber wer einen solchen besitzt, sollte nie mehr zur gekauften greifen. Im Grunde mixt man Erdnüsse – ich verwende dafür gerne die mild gesalzenen – so lange, bis aus der Nuss das eigene Öl austritt und eine Creme entsteht. Eventuell 1-2 Tl neutrales Pflanzenöl zugeben, damit die Erdnussbutter noch cremiger wird. Wer mag süßt sie mit Honig oder Ahornsirup oder Zucker. Ich mag sie lieber ohne. Einfach nur einwenig gesalzen.

 

Wir lieben den Geschmack von Erdnüssen als Butterersatz mit Schinken oder Speck aufs Brot, gerne auch mit Marmelade. Und in unseren Erdnussbutterkeksen, die schneller zubereitet sind, als aufgegessen werden können. Während ich an einem der unvergleichlich knusprigen Erdnussbutterkeksen knabbere, frage ich mich, warum die Erdnussbutter eigentlich einen so schlechten Ruf hierzulande hat und wie wir je ohne leben konnten. Vor allem an Halloween.

 

Zubereitung
1. Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier belegen.
 
2. Die Butter und Erdnussbutter mit dem gemischten Zucker hell schaumig aufschlagen. Das Ei und das versiebte Mehl, Backpulver, Salz sowie die Milch mit dem Knethaken einrühren.
 
3. Sobald der Teig sich zusammengefügt hat,  mit den Händen zu kleinen Bällchen formen. In Zucker wälzen und auf den beiden Backblechen verteilen. Die Backbleche nacheinander auf mittlerer Schiene etwa 11 Minuten goldbraun backen. Achtung, die Kekse bleiben weich – sobald sie aus dem Ofen kommen, die Schokobons oder Toffifee in der Mitte eindrücken und die Augen platzieren. Das gelingt am besten solange alles noch weich ist. Sobald sie ausgekühlt sind, härten sie aus und werden sehr knusprig.
 
4. Für die acht Beine die Schokolade im Wasserbad schmelzen und in ein kleines Gefriersackerl geben, unten ein Ende abschneiden, so dass ein winziges Loch entsteht.  Die Beine aufmalen und bei Zimmertemperatur fest werden lassen.
Tipp

Wenn nicht gerade Halloween ist, backen wir die Kekse sehr gerne zur Jause und lassen einfach die Schokobons bzw. Toffifee weg. Dann gehen sie nochmals schneller.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo