Spekulatius-Tiramisu Torte

Spekulatius-Tiramisu Torte oder in der Vorfreude auf’s Christkind: Liebe, Licht und Spekulatius-Träume

zum_rezept

Spekulatius-Tiramisu Torte oder in der Vorfreude auf’s Christkind: Liebe, Licht und Spekulatius-Träume

75 Minuten (+ 1 Tag Ruhe)

für 1 Torte

leicht

ZUTATEN

 
Spekulatius-Nuss-Biskuit
4 Eier
150 g Zucker, fein
150 g Mehl, glatt
1 Prise Salz
40 g Haselnüsse, gemahlen
1 Tl Spekulatius Gewürz (Ceylon Zimt, Nelken, Muskatnuss, Anis, Ingwer)

 

Tränke
80 ml Espresso, frisch gebrüht
30 ml Rum (optional)
 
Mascarpone Creme
4 Blätter Gelatine
180 ml Schlagobers (Sahne), gekühlt
50 ml Milch
500 g Mascarpone
130 g Staubzucker
1 – 2 El Amaretto (optional)
Spekulatius Gewürz zum Bestreuen
Spekulatius Kekse zum Verzieren
SPEZIELLES EQUIPMENT
 
Tortenform
 
 
Print Friendly, PDF & Email
Spekulatius-Tiramisu Torte oder in der Vorfreude auf’s Christkind: Liebe, Licht und Spekulatius-Träume

Die Vorfreude auf’s Christkind ist ein Gefühl, das wie es mir scheint in der Kindheit gesät und sich, wenn man Glück hat, ein Leben lang erhält. Es ist die Erwartung an gemeinsame Stunden, Eislaufen, Tee trinken, Geschichten lesen und von alten, längst vergessenen Zeiten träumen. Vom Kekse backen und naschen. Vom Duft des Tannenreisig und des Wachses, das in den Kerzen schmilzt.

 

Und spätestens wenn wir eigene Kinder bekommen, liegt erneut  Magie in der Luft.  Wunschzettel werden geschrieben, ans Fenster geklebt, Federn auf Zauber untersucht.  Und die Tage bis Heiligabend gezählt. Viele Jahre wollte ich diesen Zauber vakuumieren, um ihn bei Bedarf aus dem luftdichten Packerl zu befreien und mich daran zu erfreuen. Wie sich heraus gestellt hat, ist das nicht möglich.

 

Seither versuche ich allem Weihnachtlichen mit möglichst viel Gelassenheit und einer gehörigen Portion Humor zu begegnen. Und siehe da: Der eine oder andere besinnlich magische Moment schlich sich von ganz alleine an. So wird es auch dieses Jahr kein großes á la Minute Festessen geben, das minutiös geplant unter Herzrhythmusstörungen serviert werden muss. Nein, nein, auch dieses Jahr wird es einfach. Und aufgetischt, was gut vorbereitet und – sagen wir mal – variabel serviert werden kann. Und dazu zählt auch ganz bestimmt meine spektakuläre Spekulatius-Tiramisu Torte. Die lässt sich wunderbar vorbereiten, wartet geduldig im Kühlschrank auf ihren Auftritt und macht optisch ordentlich was her. Ein bisschen Magie darf ja sein.

 

Und damit die Spekulatius-Tiramisu Torte auch wirklich perfekt gelingt, hier meine ultimativen Tipps.
  • Den Nuss-Biskuit kann man durchaus ein bis zwei Tage vorher vorbereiten. Unbedingt direkt nach dem Auskühlen in Frischhaltefolie wickeln.
  • Die Spekulatius Kekse können selbst gemacht oder auch gekauft sein. Das kommt ganz auf euer Stress-Level an. Bei mir gehören sie fix auf den Keksteller, daher habe ich in der Vorweihnachtszeit immer welche auf Lager.
  • Am besten schmeckt die Spekulatius-Tiramisu Torte, wenn sie gut durchgezogen ist. Daher mindestens einen Tag früher zubereiten und abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Die Verzierung der Torte sollte allerdings erst kurz vor dem Servieren passieren, denn sonst werden die Spekulatius Kekse zu weich.

20 Min. (+ 60 Min. Ruhezeit)    | für 1 Blech  | Schwierigkeitsgrad: leicht

1. Den Ofen auf 170 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Inzwischen die Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Mixer sehr schaumig aufschlagen.

2. Mandeln und Mehl mischen.

3. Die Butter schmelzen. Abwechselnd die Butter und die Mehlmischung unter den Eierschaum heben. In die ausgebutterte und gebröselte Tortenform gießen. Etwa 25 – 30 Minuten hell goldbraun backen. Im ausgeschalteten Ofen etwa 10 Minuten stehen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen. 

4. Für die Fülle die Gelatine für ein paar Minuten in kaltem Wasser einweichen. Schlagobers luftig aufschlagen. 

5. Die Milch und die ausgedrückte Gelatine in einen Topf geben und vorsichtig auf kleiner Flamme auflösen. Etwas vom Mascarpone unterrühren, so gleicht sich die Temperatur an und die Gelatine flockt nicht aus.

5. Restlichen Mascarpone, Staubzucker, Amaretto in einer Schüssel verrühren und die Milch-Gelatine Mischung einrühren – den Schlagobers vorsichtig unterheben. 

6. Den ausgekühlten Tortenboden in zwei bis drei Tortenböden – je nachdem wie es euch gut gelingt – mit der Tränke bestreichen. Zuerst einen Tortenboden in einen Tortenring geben, ein drittel der Mascarponemischung verteilen, den zweiten Tortenboden darauf geben und mit Creme bestreichen. Mit dem letzten Boden abschließen und noch etwas Creme zum Bestreichen übrig lassen. Diesen nun über die gesamte Torte verstreichen, dass aber die Böden seitlich noch sichtbar sind (Naked Cake). Im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.

7. Kurz vor dem Servieren mit dem Spekulatius Gewürz und den Spekulatius Keksen verzieren.

TIPP

Statt des Biskuit Bodens können auch direkt Spekulatius Kekse als Biskotten-Ersatz verwendet werden. Dann am besten als Glas-Dessert schichten. Dazu passt Brat-Apfel Kompott.

 
Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment