Vollkorn-Brot im Glas

Vollkorn-Brot im Glas (gebacken) oder glasklar einen Schritt voraus (in Kooperation mit claro)

Zubereitungsdauer: 15 Min. (+ 60 Minuten Wartezeit + 75 Minuten Backzeit)
 
für 1 Glas à 475 ml
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Zutaten Brotteig (pro Glas)
165 g Vollkorn-Mehl (bspw. Weizenvollkorn + Dinkelvollkorn)
165 ml Buttermilch
50 g Weizenmehl
40 g Honig
10 g Hefe
35 g Kerne (Sonnenblumenkerne etc.)
35 g Leinsamen
3/4 Tl Salz
Olivenöl zum Ausstreichen des Glases
Haferflocken (klein) zum Ausstreuen des Glases
 
Zutaten Liptauer-Aufstrich
40 g Zwiebel
1 Essiggurkerl (ca. 30 g)
70 g rote Paprika, etwas mehr zum Dekorieren
250 g Topfen
60 g Butter, weich
1-2 El Sauerrahm
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Msp. Paprika- odeer Chilipulver, scharf
1 TL Salz
1 TL Senf, scharf
1 Prise Kümmel, gemahlen
Spezielles Equipment
Blender, Küchenmaschine
Print Friendly, PDF & Email
Vollkorn-Brot im Glas gebacken oder glasklar einen Schritt voraus (in Kooperation mit claro)

 

Der Sommer verabschiedet sich langsam und hält mit seiner hitzigen Hand die Stadt nicht mehr so fest im Würgegriff. Aufatmen. Die ersten goldenen Sonnenstrahlen erzählen von bunt tanzenden Blättern, einer reichen Ernte und vielen Stunden draußen in der Natur. Wenn der Wind sanft bläst, das Gras noch sattgrün an den Sommer erinnert und die Natur sich in ihren schönsten Farben zeigt, genießen wir unsere Jause gerne mit Freunden draußen.

 

Genuss im Glas: So leicht, so gut

 

Damit im Picknick-Korb nicht alles durcheinander gerät, packe ich unsere Jause gerne in Gläser – das sieht nicht nur hübsch aus, sondern lässt sich auch wunderbar reinigen und wieder verwenden. Und ist geschmacksneutral – ein Umstand, der für so manches Familienmitglied ein kritischer ist. In der heutigen Brotzeit, die ich mit euch teilen möchte, habe ich die Jause nicht nur hübsch in Gläsern verpackt, sondern das Brot dazu sogar direkt im Glas gebacken. Direkt nach dem Backen mit dem Deckel verschlossen, hält sich das Brot sogar auf Vorrat Monate im Schrank. Es bleibt saftig, ist ohne Wartezeit (und langes Auftauen) am Tisch und sogar als Gastgeschenk eine persönliche und liebe Idee. Meine Tipps und Erfahrungen, damit das Brotvergnügen gelingt, habe ich hier für euch zusammen geschrieben:

 

Die richtigen Gläser: Die Gläser sollten nach oben hin gerade oder weit verlaufen (sonst lässt sich dein Brot nicht stürzen). Ob nun Schraubverschluss oder klassische Einweckgläser spielt keine Rolle, beides wird euch gute Dienste leisten, wenn …

 

Die richtige Sauberkeit: Einer der kritischsten und wichtigsten Faktoren ist die Sauberkeit eurer Gläser und Deckel. Ich gebe die Gläser vor dem Backen in den Geschirrspüler und verwende dafür die claro Multi next Tabs – die verfügen nämlich über eine besonders hohe Reinigungsleistung. Es handelt sich dabei um Tabs ohne Folie, die die Salz- und Klarspülfunktion bereits integriert haben, es werden also keine Zusatzprodukte mehr benötigt. Dazu kommen sie in der recycelbaren Verpackung aus Gras. Die Tabs selbst sind vollständig biologisch abbaubar (mehrfach ausgezeichnet), vegan, mikroplastik- und palmölfrei und fair hergestellt in Österreich. Ich habe die Tabs vor einiger Zeit kennen gelernt und verwende sie seither (auch unabhängig von einer Kooperation, Empfehlung von Herzen.)

 

Verschließen für lange Haltbarkeit: Wenn Du direkt nach dem Backen die Gläser verschließt, hält sich das Vollkorn-Brot im Glas für zwei Wochen frisch – achte darauf, dass die Ränder fettfrei und frei von Bröseln sind – Vorsicht heiß! Möchtest Du die Haltbarkeit auf mehrere Monate verlängern, dann lass das Brot auf etwa 90 Grad abkühlen (circa 10 Minuten bei geöffneter Ofentüre). Verschließe die Gläser und fülle in ein hohes Backblech lauwarmes Wasser (2 cm Füllhöhe). Stelle die verschlossenen Brotgläser mit Abstand hinein und schiebe es bei 90 – 100 Grad nochmals für eine halbe Stunde in den Ofen. Danach aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen. Und schon steht dem Brotgenuss aus dem Glas nichts mehr im Weg.

 

Und weil bei uns keine Brotzeit ohne Aufstrich gibt, hab ich euch auch noch unser liebstes Liptauer Rezept dazu geschrieben. Während ich mich also frage, welche Köstlichkeit in unserem Vorratsschrank noch fehlt, knabbere ich an unseren eingelegten, orientalischen Karotten (Rezept verlinke ich euch im Anschluss an das heutige Rezept) und unserem hausgemachten Vollkorn-Brot im Glas, das so schmeckt, als wäre es frisch gebacken.

Zubereitung

1. Für das Vollkorn-Brot im Glas die Gläser säubern und trocknen.

2. Die Buttermilch, Germ und den Honig verrühren und zugedeckt 10 Minuten rasten lassen.

3. Dann die restlichen Zutaten zufügen und verrühren – das klappt mit einem Holzlöffel ganz gut, der Teig bleibt klebrig und nass. Zugedeckt für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen (bei mir ist das der Ofen bei eingeschaltetem Licht). Der Teig geht nur in Maßen auf, da wenig Germ (Hefe) und volles Korn verwendet werden. Keine Sorge, das Brot wird saftig.

4. Die Gläser mit Olivenöl ausstreichen und mit den Haferflocken ausstreuen – so lässt sich das Brot im Anschluss leichter stürzen.

5. Den Teig in das Glas füllen (etwa 2/3 hoch) und in den kalten Ofen stellen. Bei 150 Grad Ober- Unterhitze langsam etwa 80 Minuten backen.

6. Noch heiß verschließen oder wie im Beitrag beschrieben für noch längere Haltbarkeit weiter verfahren.

7. Für den Liptauer die Zwiebel, Essiggurkerl und Paprika fein schneiden. Topfen und weiche Butter und Sauerrahm zugeben und mit dem Mixer verrühren. Gewürze zugeben, abschmecken und in ein Glas umfüllen. Am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Tipp

Brot und Aufstrich lassen sich gut vorbereiten und so klappt es auch jederzeit mit dem spontanem Picknick.

Weiterempfehlen:
2 Comments
  • Marianne Jansson

    15. August 2022at20:46 Antworten

    Wieviel Hefe kommt in den Teig?
    Marianne

    • Eva

      16. August 2022at6:11 Antworten

      Liebe Marianne, danke für dein waches Auge, es kommen 10 g Hefe hinein, ich hab es bei den Zutaten gleich ausgebessert. Liebe Grüße, Eva

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo