Zitronen-Mascarpone Kuchen oder ohne geht auch, ist aber blöd

 Zubereitungsdauer: ca. 15 Minuten (+ 40 – 45 Min. Backzeit)
 für 1 Kastenform (30 x 13 cm)
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
200 g Mehl, glatt oder universal
1 Tl Backpulver
2 Eier
125 g Butter, zimmerwarm
150 g Zucker
150 g Mascarpone
2 Bio-Zitronen, Saft & Schale
Puderzucker für die Glasur (etwa 5 – 6 Eßlöffel)
Pistazien, gehackt zum Bestreuen optional andere Nüsse
 
Butter zum Ausstreichen der Backform
Semmelbrösel zum Ausbröseln der Backform
Spezielles Equipment
Kastenbackform
Print Friendly, PDF & Email
Zitronen-Mascarpone Kuchen oder ohne geht auch, ist aber blöd

 

Sonntag ist Kuchentag. So einfach sind bei uns die Regeln. Aber nicht immer können wir das Rad neu erfinden und müssen es auch nicht. So haben wir Klassiker in unserem Rezeptbuch, die einfach immer gelingen, immer schmecken und schnell zubereitet sind.

 

„Klassisch ist, was bis zum Überdruss bekannt ist, ohne dass man seiner überdrüssig würde.“

 

Das Tolle an Grundrezepten ist, dass sie variantenreich sind und immer funktionieren – ohne langweilig zu werden. So kommt unser Zitronen-Mascarponekuchen öfter mal als einfache Kastenkuchen-Variante daher und manchmal als Basis für aufwändigere Torten mit Topfen-Creme oder mit anderen Früchten. Die saftige Konsistenz, das frische Aroma und die stabilen Backeigenschaften machen dieses Rezept – na eben – zu unserem Klassiker.

 

Zubereitung

1. Mehl und Backpulver gemeinsam in einer Schüssel versieben.

2. In einer Rührschüssel Zucker und Butter schaumig rühren. Den Mascarpone, die Eier sowie die Schale einer Bio-Zitrone nach und nach zugeben. Dann das Mehl-Backpulvergemisch kurz unterrühren. Zuletzt die Schale und den Saft einer Bio-Zitrone zugeben. Der Teig soll nicht zulange gerührt werden.

 

3. Die Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig einfüllen.

4. Den Zitronen-Mascarpone Kuchen bei 170 Grad Ober- Unterhitze etwa 45 Minuten backen – Stäbchenprobe machen! Auskühlen lassen und aus der Backform stürzen.

 

3. Nun Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Konsistenz verrühren und den Kuchen nach Geschmack glasieren. Ich konnte es für das Foto nicht erwarten – daher fließt die Glasur auf dem warmen Kuchen dahin, das macht aber nur optisch etwas aus.

5. Zum Schluss mit gehackten Pistazien bestreuen und genießen.

Tipp

#Zero Waste: Der Kuchen bleibt mindestens 2, wenn nicht 3 Tage saftig. Wenn dann doch einmal krümelige Kuchenreste übrig bleiben, können diese wunderbar als Basis – statt der Biskoten – für fruchtige Tiramisu-Varianten herhalten.

Weiterempfehlen:

Das könnte Dich auch interessieren …

No Comments

Post a Comment

Blogheim.at Logo