Audio Impuls im Jänner

Feingefühl mit Karin im Jänner

Die Zufriedenheit über die getane Arbeit: Dein Audio-Impuls im Jänner

In der Musik ist die Zäsur ein Einschnitt bzw. Ruhepunkt in der Tonfolge, der durch das Notenschriftzeichen „//“ wiedergegeben wird. Die Zäsur findet sich hauptsächlich in Vokalliteratur und dient als Atempause.” (mit Karin von Jubeltage)

Schön, dass du wieder dabei bist im Jänner-Abo von Gefühlen für diese Rezepte gibt und dir die Zeit nimmst, diesen Audio-Impuls zu hören. Ich möchte dich im Spannungsfeld zwischen den Gefühlen „Zufriedenheit über die getane Arbeit“ & „Der Unruhe es nicht erledigt zu haben“ mit meinen Gedanken inspirieren.

Wenn wir in ein Flugzeug steigen, lauschen wir vor dem Start ganz aufmerksam der Sicherheitsanweisung des Bordpersonals. In ihr wird uns verdeutlicht, im Falle eines Druckabfalls immer zuerst uns selbst die Sauerstoffmaske anzulegen und erst dann unseren Kindern und Mitreisenden. Im Zusammenhang mit einem Druckabfall in luftiger Höhe hinterfragen wir diese überlebensnotwendige Maßnahme keinesfalls. Wir verstehen: wenn uns die Luft ausgeht, können wir weder aktiv werden noch für andere da sein.

 

Umso verwunderlicher, dass wir diese Logik immer wieder ausschalten, wenn es um unsere Arbeit und unseren Alltag geht. Macht sich ein Abfall unserer Energie bemerkbar, werden wir nicht hellhörig, sondern erhöhen den Druck, machen weiter, sparen am Schlaf. So lange, bis unser Akkustand gegen Null läuft. Pause zu machen fällt uns unglaublich schwer.

 

In der Musik ist die Zäsur ein Einschnitt bzw. Ruhepunkt in der Tonfolge, der durch das Notenschriftzeichen „//“ wiedergegeben wird. Die Zäsur findet sich hauptsächlich in Vokalliteratur und dient als Atempause. Diese Atempausen, diese Zäsuren sind wichtig, damit ein Musikstück seine volle Qualität entfaltet. Wir brauchen sie aber auch in unserem Leben, nicht nur damit uns während wir die Melodie unseres Lebens singen nicht die Luft ausgeht, sondern damit sich unser schönstes, erfülltestes Leben sich vollständig entfalten kann. Eine Pause zu machen – ich wollte eigentlich zuerst „gönnen“ sagen, aber nein, hier braucht es eine Änderung unserer Haltung Eine Pause ist keine Sache die „Nice to Have“ ist, die man sich mal gönnt, die man machen kann oder nicht. Eine Pause, ist wie eine Zäsur in der Musik nötig, um zu reflektieren was war. Sie ist unerlässlich, damit wir in unserer Kraft bleiben und wieder Neues entstehen kann.

Genau so schwer, wie wirklich unsere Pausen und das Ausruhen zu genießen, tun wir uns damit, unsere Erfolge ganz bewusst zu spüren und zu feiern. Selbst wenn wir einen großen Meilenstein erreicht haben, bleibt doch immer das Gefühl der „Unruhe, dass da noch etwas wartet, das wir nicht erledigt haben.“ . Statt dass wir konsequent in der Gegenwart bleiben, verschnaufen, uns auf die Schulter klopfen, uns feiern, die Zufriedenheit über die getane Arbeit genießen, sind wir in Gedanken schon wieder in der Zukunft. Hier kann ich Dir nur empfehlen in diesem Jahr, wenn Du neue Projekte planst, wenn du in deiner Arbeit große Aufgaben vor dir hast, mit dem Planen dieser Tätigkeiten gleich die Zeit für den Jubelmoment mit einzuplanen. Trag dir „diese Zeitspanne des Feierns“ wirklich in deinen Kalender ein. Gibt dir die Zeit deine Gefühle rund um den geschafften Meilenstein zu verarbeiten.

 

Und falls du jetzt das Gefühl hast, dass das Feiern deiner Erfolge im letzten Jahr vieeeel zu kurz gekommen ist, dann hol es im Jänner nach: Mach deine Erfolge sichtbar. Mach deine getane Arbeit sichtbar.

Spür in dich hinein welche Gefühle hochkommen, während du dir selbst die Hand auf dein Herz legst und dich für das Erreichte bedankst. Wenn du das Jahr Revue passieren hast lassen, atme dreimal tief ein und aus, bedanke dich bei dir selbst für diesen Prozess und lösche dann die Kerze aus, als Zeichen, dass du die Übung beendet hast.

“Ich wünsche dir ganz viele wunderschöne Momente und intensive Gefühle in diesem Jänner und freue mich, wenn wir uns im Februar wieder hören.”

Eure Karin


 

Karin Graf-Kaplaner

Autorin

Karin Graf-Kaplaner

 

Für unsere Mitglieder kennt sie wertvolle Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag und unterstützt uns dabei immer wieder mit uns in Kontakt zu treten. Mehr über Karin …

 

Doch möchtest noch viel mehr von Karin hören und lesen? Wie gut, dass sie jetzt ein Wildblüten-ABO zum Aufblühen hat. Hier entlang … 


Das könnte Dich auch interessieren …

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo