Grazer Apfelnockerl

Grazer Apfelnockerl oder Spätzle mit karamellisierten Äpfeln

zum_rezept

Grazer Apfelnockerl oder Spätzle mit karamellisierten Äpfeln

20 Min. 

für 2 Personen

leicht

ZUTATEN

 
Nockerlteig (Spätzle)
230 g Mehl, griffig
2 Bio-Eier
150 g Milch
60 g Wasser
1 Prise Salz
1 Prise Muskatnuss, gemahlen

 

Karamelläpfel
4 säuerliche Äpfel
5 El kristall-Zucker
5 El Wasser
2 El  Butter
1 TL Zimt bzw. nach Geschmack

 

SPEZIELLES EQUIPMENT
 
Spätzlereibe alternativ ein Brett und ein Messer
 
 
Print Friendly, PDF & Email
Grazer Apfelnockerl oder Spätzle mit karamellisierten Äpfeln …

 

Bei mir daheim hißen Spätzle früher Nockerl. Und es gab sie mit Ei und grünem Salat oder als süße Hauptspeise mit karamellisierten Äpfeln. Davor eine Gemüsesuppe und mein Leben war in Ordnung. Seit Jahren habe ich nicht mehr daran gedacht, aber zuletzt auf die Schnelle gekocht und mich erinnert, was mir damals schon klar war. Apfelnockerl machen meine Welt besser.

 

Während ich einen Löffel der Apfelnockerl direkt aus  der Pfanne stibitze freue ich mich, dass Erinnerungen so gut schmecken können.

 

Und damit die Grazer Apfelnockerl auch wirklich perfekt gelingen, hier meine ultimativen Tipps.
  • Verwendet griffiges Mehl. Der Teig funktioniert auch mit Universal oder glattem Mehl – aber perfekt wird er mit griffigem Mehl. Dafür gibt es diese unterschiedlichen Mehlsorten.
  • Mein Grundrezept ist mit Milch – aber ich kenne das Rezept auch als „Wasserspatzen“ mit Wasser. Die Variante mit Milch finde ich einfach etwas feiner.
  • Wenn ein Rezept nur sehr weniger Zutaten hat, dann machen sie meist alle Sinn.
  • Das Wasser darf nicht sprudelnd kochen, sondern knapp sieden (genau unter dem Punkt, bevor es wallend zu kochen beginnt).
  • Schreckt die Nockerl im eiskalten Wasser ab, so kleben sie nachher nicht zusammen und garen nicht nach.
  • Nehmt gerne säuerliche Äpfel, das bildet einen schönen Kontrast zum Süß.

20  Minuten   | für 4 Personen | Schwierigkeitsgrad: leicht

1. In einem großen Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.

 

2. Kurz bevor das Wasser kocht, die Zutaten für den Nockerlteig   zu einem Teig verrühren. Nicht zu lange – sonst wird der Teig zäh. Ich nehme dafür einen Kochlöffel.

(230 g Mehl, griffig, 2 Eier, 150 ml Milch, 50 ml Wasser, Salz, Muskatnuss)

 

3. Den Teig nach und nach auf die Spätzlereibe geben und mit der Teigkarte durch die Reibe drücken – wenn die Nockerl aufschwimmen sind sie fertig. Alternativ auf ein Brett geben und mit einem Messer ins siedende Wasser schaben. Die fertigen Nockerl im eiskalten Wasser abschrecken, so garen sie nicht nach und kleben nicht.

 

4. Die Äpfel schälen und klein würfeln – bei Seite stellen.

 

5. Den Zucker und das Wasser (immer zu gleichen Teilen) in einen Topf geben, miteinander verrühren und kurz aufkochen lassen.

(3 El Kristall-Zucker, 3 El Wasser)

 

5. Sobald das Zuckerwasser hellbraun ist, vom Herd ziehen und die Butter einrühren.

(2 El Butter)

 

6. Die Apfelstücke zugeben, umrühren und zurück auf den Herd ziehen – mit Zimt verfeinern und auf sehr kleiner Flamme etwa 5 – 10 Minuten dünsten.

(1 Tl Zimt)

 

7. Kurz vor Schluss die abgeseihten Nockerl unterrühren. Lauwarm servieren.

TIPP

Die Nockerl lassen sich auch nochmals aufwärmen – einfach einen Eßlöffel Wasser zugeben und auf kleiner Flamme wieder erwärmen.

 
Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment