rückwärtsgebratenes Roastbeef

Roastbeef (rückwärts gebraten): Grundrezept aus dem Ofen

Roastbeef (rückwärts gebraten): Grundrezept aus dem Ofen

 

Zu Feiertagen gibt es bei uns gerne Roastbeef rückwärts gebraten. Durch die niedrige Temperatur und damit gelingsichere Zubereitung können sich nämlich alle entspannen. Gastgeber wie Gäste. Es brät sich so zu sagen von selbst und mit diversen Saucen, Salaten und Brot ist es auch kalt eine festliche Delikatesse, die immer was hermacht. Dazu passt übrigens ganz wunderbar unser fruchtig scharfes Papaya-Orangen-Chutney.

 

Inzwischen lässt sich wunderbar das eine oder andere Glas Wein genießen.

 

Zutaten

 

1 – 1,5 kg Beiried (küchenfertig vom Fleischer)

Salz, Pfeffer, Senfkörner (wenn ein Mörser vorhanden)

Dijon Senf, 1/2 Tl Honig,

4 EL Sonnenblumen- oder Maiskeimöl (möglichst neutral)

 
Zubereitung

 

1. Beiried etwa eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.

 

2. Das Fleisch kräftig mit der gemörserten Gewürzmischung einreiben. Anschließend mit der Honig-Senf  Paste bestreichen. (Tipp: Am besten macht man das Einbeizen schon am Vortag!).

 

3. Das Fleisch bei  Zimmertemperatur etwa eine Stunde abgedeckt ziehen lassen.

 

4. Das Backrohr auf 80 Grad vorheizen. Das Roastbeef in einen Bräter geben und etwa 1,5 Stunden (am besten nimmt man ein Bratenthermometer) braten, bis die Kerntemperatur etwa 55 Grad erreicht hat.

 

5. Das Roastbeef aus dem Rohr nehmen, das Thermometer entfernen. Ofentemperatur auf 60 Grad reduzieren.

 

6. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Roastbeef von allen Seiten kräftig anbraten. Das Fleisch wieder in den Bräter legen und noch mindestens 1 Stunde bei 60 Grad im Ofen ruhen lassen. Das Roastbeef schmeckt warm oder kalt.

Merken

No Comments

Post a Comment

Blogheim.at Logo