Audio-Impuls im Mai

Feingefühl mit Karin im Mai

Die Befreiung niemand um Erlaubnis bitten zu müssen: Dein Audio-Impuls im Mai

In diesem Monat von „Gefühle für die es Rezepte“ gibt, geht es um die Befreiung niemand um Erlaubnis bitten zu müssen. Ich habe mir gedacht, ich nehme deshalb mal da Thema uns die Erlaubnis zu geben ein bißchen unter die Lupe.

 

Denn eigentlich ist es weniger die Erlaubnis der anderen, die wir brauchen, um unseren authentischen Weg zu gehen und ein Leben zu leben, dass wir uns wünschen, sondern ganz oft sind wir es selbst, die uns diese Erlaubnis verwehren. Was werden die anderen sagen, wenn wir plötzlich nicht mehr um Erlaubnis fragen und einfach tun was uns guttut? Wenn wir uns plötzlich die Erlaubnis geben mit dem sichtbar zu werden, wofür wir brennen, das uns einzigartig macht? Wenn wir nicht mehr um Erlaubnis fragen, ob es gerade passt mit all unseren Gefühlen die Arme weit auszustrecken und das Leben zu umarmen? Ein spannender Gedanke, oder?

Audio-Impuls

Spätestens mit dem Buch „Ungezähmt“ – ich weiß nicht ob du es kennst, von Bestseller-Autorin Glennon Doyle wurde das Thema „uns selbst die Erlaubnis zu geben“ und uns von „gesellschaftlichen Normen zu befreien“ salonfähig. Ich finde diese Entwicklung äußerst positiv, denn Tabus oder „Das macht man so nicht“ gibt es für mich nicht, vorausgesetzt wir gehen liebevoll und wertschätzend mit anderen Menschen um. 

 

Glennon Doyle ist erfolgreiche Bestsellerautorin, verheiratet, Mutter von drei Kindern als sie sich eines Tages Hals über Kopf in eine Frau verliebt. Seit ihrem zehnten Lebensjahr strebte sie danach, gut zu sein: eine gute Tochter, eine gute Freundin, eine gute Ehefrau – so wie die meisten Frauen schon als Mädchen lernen, sich anzupassen, um Erlaubnis zu fragen. Als sie beschließt, sich die Erlaubnis zu geben, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

 

Es ist meine Überzeugung, dass jeder und jede von uns so leben darf, wie sie oder er es möchte. Dafür ist es wichtig zu wissen was wir wollen, was uns glücklich macht, was Leichtigkeit in unser Leben bringt und was wir loslassen möchten, weil es uns nicht mehr dient. Die Erwartungen aller anderen zu erfüllen und ständig, um Erlaubnis zu fragen, gehört auf jeden Fall dazu. Wir sind die Gestalterinnen unseres Lebens. Das vergessen wir im hektischen Alltag nur allzu oft!

 

Wie Glennon Doyle wurde auch uns in der Kindheit wurde beigebracht, die Regeln der Erwachsenen zu befolgen. Wir sollten „brav“ sein, „folgen“ und möglichst nicht zu sehr aus der „Reihe tanzen“ nicht aus der „Masse“ herausstechen, denn das wäre „gefährlich“. Frauen, die genau das nicht machten, wurden als „aufmüpfig“ und „schwierig“ bezeichnet. Andererseits sollten wir aber unbedingt unser Bestes geben „etwas leisten“ (am besten mehr als die anderen), denn darüber würde sich unser Wert definieren. In diesem Zwiespalt, in diesem Spagat zwischen Anpassung und Leistungsdruck sind wir Wildblüten groß geworden. Als Kinder hatten wir einen Wunsch: Unsere Eltern und unser Umfeld glücklich zu machen und ihre Erwartungen möglichst zu erfüllen. Kinder wollen geliebt werden, sich sicher fühlen und dafür passen sie sich an, möchten entsprechen vor allem, wenn die Anerkennung und Liebe, die sie erfahren, mit dieser Angepasstheit im Zusammenhang stehen. Das ein notwendiges (Überlebens-)verhalten.

Das zeigt sich ganz oft in den Bereichen unseres Lebens, in denen wir uns nicht wohl fühlen, in denen es nicht fließt und wir das Gefühl haben festzustecken. Der Preis, wenn wir auf die Erlaubnis von außen warten ist hoch. Er ist verdammt hoch. Denn mit jeder Sache, die wir tun möchten und es dann doch nicht tun, aus Angst vor Kritik, oder dem „was die anderen sagen“, verraten wir uns jedes Mal von Neuem ein kleines bisschen selbst. „Na da ist wohl ein ziemlich dramatisch ausgedrückt“, höre ich dich jetzt sagen. Wirklich?

 

Du darfst dir die Fragen stellen: „Wie hätte ich es denn gerne?“ „Was würde ich mir gerne erlauben?“ „Wo frage ich noch um Erlaubnis, obwohl ich es gar nicht müsste?“ „Wie soll sich mein Leben anfühlen?“ „Wie sollen sich meine Beziehungen anfühlen?“

 

Ich lade dich von Herzen dazu ein! Deine Karin


 

Karin Graf-Kaplaner

Autorin

Karin Graf-Kaplaner

 

Für unsere Mitglieder kennt sie wertvolle Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag und unterstützt uns dabei immer wieder mit uns in Kontakt zu treten. Mehr über Karin …

 

Doch möchtest noch viel mehr von Karin hören und lesen? Wie gut, dass sie jetzt ein Wildblüten-ABO zum Aufblühen hat. Hier entlang … 


Das könnte Dich auch interessieren …

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo