Marillen-Ricotta-Kuchen

Pfirsich-Ricotta Kuchen oder sonnig mit Aussicht auf flaumig

zum_rezept

Pfirsich-Ricotta Kuchen oder sonnig mit Aussicht auf flaumig

20 Min. (inkl. Backzeit)

für 1 Backblech

leicht

ZUTATEN

 
245 g Mehl, glatt
175 g Zucker, fein
175 g Butter, weich
175 g Ricotta
2 Bio-Eier, M
3/4 Pkt. Backpulver
Butter, Brösel für die Form
4  Pfirsiche
50 g Pfirisch- oder Marillenmarmelade (zum Apricotieren)
SPEZIELLES EQUIPMENT
 
1 Kuchenform ⌀ 20 cm
 
 
Print Friendly, PDF & Email
Pfirsich-Ricotta-Kuchen oder sonnig mit Aussicht auf flaumig

Manchmal sagen wir nicht ganz die Wahrheit. Wir schwindeln, um unangenehme Situationen zu vermeiden. Oder um Gefühle nicht zu verletzen. Und manchmal, da reden wir uns ganz einfach raus. Weil wir gerade keine Lust auf das haben, was das Leben von uns verlangt. Wir faul oder eigennützig sind. So wie an dem Nachmittag, als ich versprach mit den Kindern einen Kuchenstand zu bauen. Später. Nicht jetzt. Aber sicherlich … irgendwann bis nie. Ich hatte inständig die Zuversicht, dass meine Ausrede nicht in der Sekunde etwas tun zu müssen in Kombination mit der Aussicht bald etwas sehr Tolles zu tun, Wunder wirkt. Und mir ein paar unbeschwerte Stunden der Muße verschaffen würde. Und wisst ihr was? Es hat toll funktioniert. Niemand verlange an dem Nachmittag irgendetwas von mir. Nichts. 

Doch mein Versprechen holte mich ein, wie ein Boomerang. Denn tags darauf und auch den Tag darauf bekam ich Löcher in den Bauch gefragt. Wann denn genau das irgendwann sei. Und wie der Kuchenstand denn ganz genau aussehen könnte. Und ob ich mir schon mal die Skizze dazu ansehen könnte. 6 Wochen am Stück hastete ich wie ein scheues Reh in der Jagd-Saison von Schatten zu Schatten. Huch, schon so spät? Der Baumarkt hätte bestimmt schon zu. Hm, nein – jetzt gerade müsste ich … 

Bis zu diesem einem Nachmittag. An dem ich die Hoffnung auf kindliche Amnesie aufgab. Wir bauten also einen Kuchenstand. Und während eifrige Kinderhände mit Lackfarben und scharfen Messern hantierten, probierte ich schon mal das erste Pfirsich-Ricotta-Kuchen Rezept aus, das bei der Kuchenstand Einweihung ganz vorne dabei sein sollte. Und wisst ihr was? Er wurde eine Sensation. Der Stand und der Pfirsich-Ricotta-Kuchen. Warum denn nicht gleich so?

Und damit der Pfirsich-Ricotta-Kuchen auch wirklich gelingt, hier meine ultimativen Tipps
  • Die Butter und den Zucker so richtig schaumig aufschlagen, das kann schon ein paar Minuten dauern
  • Die trockenen Zutaten zum Schluss nur kurz einrühren, gerade so, dass es eine homogene Masse ist
  • Die Pfirsiche zum Abschluss nach dem Backen apricotieren, also mit flüssiger Marillenmarmelade bestreichen – das gibt extra Glanz

70 Min. (inkl Backzeit)    | für 1 Ofenform ( 24 cm) | Schwierigkeitsgrad: leicht

1. Für den Pfirsich-Ricotta-Kuchen den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die Backform mit Butter ausstreichen und bröseln.

2. Die Butter und den Zucker sehr hell so richtig schaumig aufschlagen, das kann ein paar Minuten dauern. Abwechselnd die Eier und den Ricotta einrühren. 3. Zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver vermengen und vorsichtig untermengen, nicht mehr zu lange rühren.

4. Die Pfirsiche waschen, trocknen und halbieren. Die Hälften jeweils in schmale Spalten schneiden.

4. In die vorbereitete Form füllen, die Pfirsiche darauf verteilen und für 50 Minuten im Backrohr backen. Stäbchenprobe machen.

5. Die Marmelade vorsichtig erhitzen und mit einem Pinsel über die Pfirsiche streichen. Auskühlen lassen.

TIPP

Der Kuchen schmeckt bestimmt auch mit Zwetschken oder Äpfeln.

 
Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment