Zucchini-Zitronenkuchen

Zucchini-Zitronenkuchen mit Topping oder ungeduldig was als nächstes so passiert

 Zubereitungsdauer: ca. 15 Min. (+ 50 Min. Backzeit)
 für 1 Kastenform
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
190 g Mehl
1/2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1/4 Tl Salz
120 g Zucker
1 Zucchini, mittelgroß
60 ml Pflanzenöl, neutral
1 Ei
30 ml Zitronensaft, frisch gepresst
Schale einer ganzen Bio-Zitrone

 

Topping
60 g Butter
60 g Frischkäse
1 Tl Zitronenzeste
1 Tl Zitronensaft, frisch gepresst
2 El Puderzucker
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Zucchini-Zitronenkuchen mit Topping oder die Ungeduld beim Warten was als nächstes passiert

 

Auf vieles, was so passiert, haben wir erstaunlich wenig Einfluss. Zumindest scheint es manchmal so, vor allem in der Zeit, in denen abwarten und Tee trinken, das einzig vernünftige erscheint, was jetzt noch zu tun ist. In dieser Zeit sind wir unkonzentriert, beginnen tausend und einmal neu den ersten Satz im Roman, den wir schon ewig auf dem Nachtkästchen liegen haben, weil wir ihn endlich lesen wollen. Und weil wir insgeheim hoffen, dass es doch jemand sieht, den wir damit beeindrucken können. Und doch können wir ihn nur entnervt wieder beiseite legen, weil unsere Gedanken viel zu unruhig abschweifen, um sich auf beeindruckende Romane einlassen zu können.

 

Aufstehen, weiter machen, Kuchen backen: Zucchini-Zitronenkuchen mit Topping

 

Manchmal erwarten wir es kaum, das, was uns passieren wird, soll, muss. Wir fiebern dem Moment entgegen und können es kaum erwarten. Ein anderes Mal sitzen wir auf Nadeln und hoffen inständig, dass das, was uns ereilen wird, gnädig oder zumindest ertragbar sein wird. So oder so scheint es in Bewegung zu bleiben, eine Erleichterung zu bringen und die Sockenlade, die sortiert wird, freut sich insgeheim über soviel Aufmerksamkeit. Während wir uns also fragen, was die kommenden Wochen für uns bereit halten werden und ob, sie das wohl bringen, was wir uns still erhoffen, essen wir den saftigsten Zucchini-Zitronenkuchen mit Topping, den wir je gebacken haben.

 

Kuchen backen, habe ich gehört, soll nämlich neben Sockenladen sortieren, Dachboden räumen und Kleidung einmotten sehr gut gegen Ungeduld beim Warten, was als nächstes passiert, helfen können. Insbesondere unser Zucchini-Zitronenkuchen. Und ihn essen übrigens auch.

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

 

2. Zuerst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.

 

3. Die Zucchini fein reiben, dabei nicht das Wasser wegschütten, sondern alles in der Schüssel aufbehalten – das macht den Kuchen so unvergleichlich saftig. Die restlichen nassen Zutaten dazu rühren.

 

4. Die Mischung der trockenen Zutaten nach und nach untermischen.

 

5. In eine ausgebutterte und ausgebröselte Kastenform gießen und etwa 50 Minuten backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

6. Für das Topping die Butter bei Zimmertemperatur weicher werden lassen, schaumig schlagen, Zitrone und Zesten unterrühren und den Puderzucker zu geben. Zum Schluss kurz den Frischkäse unterrühren, nicht mehr zu lange.

 

7. Bis zum servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp

Falls noch Zitrone übrig ist, eine Scheiben abschneiden, vierteln und im Tiefkühler anfrieren. Zum Topping servieren.

Weiterempfehlen:
5 Comments
  • Raffi

    26. August 2020 at 16:43 Antworten

    Hallo Eva, kannst du mir bitte sagen, wieviel Gramm 1 Zucchini mittelgroß ist? wir haben nämlich Zucchinis in allen Größen 😉 vielen Dank u. liebe Grüße nach Wien. LG Raffi

    • Eva

      26. August 2020 at 17:35 Antworten

      Lieber Raffi, bei diesem Rezept ist das nicht so genau – meine hatte in etwa 200 g. Alles Liebe und gutes Gelingen, Eva

  • Raffi

    26. August 2020 at 19:21 Antworten

    danke für deine schnelle Antwort – werde den Kuchen auf jeden Fall ausprobieren. Deine Rezepte sind echt total super (vor allem die ansprechende Beschreibung und die Fotos). LG Raffi

    • Eva

      10. September 2020 at 19:48 Antworten

      Juhuu, ich würde mich über deine Rückmeldung sehr freuen!! Alles Liebe, Eva

  • Elisabeth

    14. September 2020 at 13:37 Antworten

    Liebe Eva,

    ein Verwandtenbesuch am Wochenende war der Anlaß, Dein Rezept für das Mitbringsel auszuprobieren.
    … was soll ich sagen … wir haben einen vollen Erfolg gelandet, der Kuchen hat allen geschmeckt und das eingeheimsterte Lob darf ich hiermit an Dich weitergeben!!!!

    Er kommt ganz sicher in den nächsten Tagen und Wochen wieder auf den Tisch, ich möchte selber schließlich auch noch mehr davon….

    Alles Liebe und ein herzliches DANKE!
    Elisabeth

Post a Comment

Blogheim.at Logo