Schweinslungenbraten, Erdäpfelstampf und Sauerkraut

Sauerkraut kurz (etwa 10 Minuten) in Wasser einweichen (so verliert es etwas von der starken Säure) und in einem Sieb abspülen. Zwiebel, Knoblauch und Apfel in Butter glasig anschwitzen. Danach den Zucker dazugeben und leicht karamellisieren lassen.

Das Sauerkraut zu der Zwiebelmischung geben. Nochmals leicht anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen, kurz aufkochen lassen und dann den Gemüsefond dazugeben. Erneut kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach die Gewürze im Ganzen zugeben und mindestens 2 Std. bei sanfter Hitze köcheln lassen – am besten schmeckt es, wenn man es am Vortag vorbereitet. Nach dem Kochen die Gewürze entfernen. Tip: Ich tue die Gewürze in ein Teesackerl, binde sie zu und kann das Sackerl so nach dem Kochen mit nur einem Griff wieder entfernen.

Schweinslungenbraten etwa eine Stunde vor dem Verarbeiten bei Zimmertemperatur liegen lassen. Waschen und trocken tupfen (ggf. von Sehnen etc befreien, falls der Fleischer das nicht getan hat). Nach Geschmack mit Knoblauch einreiben. Ofen auf 80 Grad (Ober- Unterhitze) Salzen und Pfeffern. Eine Pfanne mit Öl und angedrückten, ungeschälten Knoblauchzehen erhitzen. Wenn das Öl richtig heiß ist die Schweinslungenbraten von allen Seiten rasch anbraten und in den Ofen stellen – etwa eine Stunde langsam garen lassen. Am besten klappt es für Ungeübte mit einem Bratenthermometer – wenn es ein paar Minuten vor dem Servieren noch nicht ganz die Kerntemperatur von 60-65 Grad erreicht hat – Ofen auf 120 Grad erhöhen und fertig garen.

Eräpfel gar kochen – schälen und zurück in den heißen Topf legen, Milch dazu und durch eine Kartoffelpresse drücken (ACHTUNG, nicht den Mixer verwenden – die Stärke bindet und es bekommt sonst eine klebrige Konsistenz). Nun mit Butter und den Gewürzen nach Geschmack abschmecken.

Zutaten

Schweinlungenbraten (pro Person etwa 200g als Hauptspeise)

Salz, Pfeffer, 2 Zehen Knoblauch zum Einreiben, 2 zehen Knoblauch zum Mitbraten

 

1/2 kg Erdäpfel (mehlige)

100g Butter (oder mehr nach Geschmack)

etwa 250ml Milch (je nach gewünschter Konsistenz)

geriebene Muskatnuss

Créme Double (Créme fraiche)

Salz, Pfeffer, etwas frischen Rosmarin

 

1/2 kg Sauerkraut

1 Apfel (säuerlich)

200g Zwiebel

1 Knoblauchzehe

100 ml Riesling

150 ml Gemüsefond

50g Butter

4 El Zucker

1 Lorbeerblatt, 3 Wacholderbeeren, 3 Nelken

Merken

Merken

2 Comments
  • Stephie

    5. Dezember 2011 at 16:21 Antworten

    Nach einem kulinarisch höchst durchwachsenen Wochenende war dieses Menü jedenfalls das absolute Highlight. Vielen Dank für dieses wunderbare Essen!

    • Eva

      5. Dezember 2011 at 16:30 Antworten

      Es freut mich, wenn es Euch gemundet hat. Umso mehr, wenn ihr wieder kommt…

Post a Comment

Blogheim.at Logo