Kürbis-Zimtschnecken

Fall in Love: Kürbis-Zimtschnecken

 Zubereitungsdauer: ca. 3 Std. (inkl. Ruhezeit)
 für 1 Kuchenrundform,  Nachspeise
 Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
Grundteig
500 g Mehl (glatt)
20 g Frischhefe (Frischgerm) oder 1 Pkt. Trockenhefe
250g Kürbispüree (Hokkaido)
1 Tl Zimt, 1 Tl Kardamom, 1/2 Tl Ingwerpulver, 1 Prise Muskatnuss
80g Zucker
180 ml lauwarme Milch
60 g Butter
1 Tl Salz
Füllung
80 g Zucker
2 Tl Zimt
60 g Butter
Guss
Saft einer Zitrone
Puderzucker
Spezielles Equipment
Keines
Aus der Region
Print Friendly, PDF & Email
Oktoberliebe

Während der September noch zart an den Sommer erinnert, lässt der Oktober keine Zweifel mehr zu. Der Herbst ist da. Und mit ihm die Nebelfelder, Temperaturen unter 10 Grad und kürzere Tage. Aber auch leuchtende Kürbisse in allen Farben und wärmende Gerichte mit Zimt und Ingwer. Sie trösten über den Abschied hinweg und stimmen uns auf die kältere Jahreszeit ein.

 

Jedenfalls ein angemessener Trost sind unsere Kürbis-Zimtschnecken. So weich, saftig und voll im Geschmack bringen sie zwar nicht den Sommer zurück, aber die Sonne in unsere Herzen.

 

Wer es weniger etwas weniger süß und dafür mehr pikant liebt, probiert am besten unseren Schmorkürbis mit Birnen aus.

Zubereitung

1. Für die Kürbis-Zimtschnecken das Püree vorbereiten. Den Hokkaido teilen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und den Kürbis mit der Schale klein schneiden. In einen Bräter legen und soviel Wasser zufügen, dass der Boden gut bedeckt ist. Die Gewürzmischung aus Zimt, Kardamom, Ingwerpulver und Muskatnuss darüber streuen und langsam auf kleiner Flamme und geschlossenem Deckel weich dünsten. Das dauert etwa 20 Minuten. Alles fein pürieren.

2. Für den Germteig (Hefeteig) die Hefe fein zerbröseln und in etwas lauwarmer Milch auflösen. Das Mehl mit dem Zucker in eine Schüssel schütten und mit den Händen in der Mitte eine Mulde formen. Das Milch-Germ-Gemisch in die Mitte schütten. Nun langsam von außen das Mehl einkneten. Nach und nach die lauwarme Milch zugeben, dann die flüssige Butter dazu. Zum Schluss das Kürbispüree einkneten. Am leichtesten geht das mit einer Küchenmaschine. Solange kneten bis ein geschmeidiger, sehr weicher Teig entsteht. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das Volumen verdoppelt hat. Das dauert – je nach Wärme des Zimmers – zwischen 30 und 60 Minuten.

3. Während der Teig geht die Füllung vorbereiten. Die Butter schmelzen und Zucker und Zimt einrühren.

4. Den aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und zu einem blechgroßen Rechteck ausrollen. Dabei immer wieder Mehl streuen, damit nichts kleben bleibt.   5. Die Füllung mit einem Löffel auf dem Teig verteilen und von der kurzen Seite aus aufrollen.   6. In etwa sieben gleichgroße Stücke teilen und mit der Schnittfläche nach oben in eine gebutterte Kuchenform schlichten.

7. Nochmals zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.   8. Den Ofen auf 160 Grad Ober- Unterhitze vorheizen und die Kürbis-Zimtschnecken etwa 40 Minuten goldbraun backen.   9. Den Puderzucker und Zitronensaft zu einer cremigen Paste vermengen und die noch lauwarmen Kürbis-Zimtschnecken damit beträufeln. Auskühlen lassen.

Tipp

Durch das Kürbispüree werden die Zimtschnecken besonders saftig, dadurch lassen sie sich auch am nächsten Tag noch genießen.

Weiterempfehlen:
Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo