Emmer Urkorn Dralli von Recheis

Aronia-Nuss-Pesto mit Urkorn Emmer Dralli (in Kooperation mit Recheis)

Zubereitungsdauer: 10 Min.  
für 3 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
330 g  Recheis Emmer Urkorn Dralli
80 g Nüsse (nach Wahl, ich habe überwiegend Walnüsse verwendet, dazu Haselnüsse und ein paar Pinienkerne)
4 Knoblauchzehen
1 Handvoll Aronia (Apfelbeeren, getrocknet)
1 Tl Salz
1 Prise Pfeffer
4 El Wasser
250 g gutes Olivenöl
ein paar frische Tomaten
frischer Parmesan zum Bestreuen
Spezielles Equipment
Muffinblech
Print Friendly, PDF & Email
SCHNELLES ARONIA-NUSS-PESTO MIT Recheis Urkorn Emmer Dralli (IN KOOPERATION MIT RECHEIS)

Im Alltag muss es oft schnell gehen. Mealprep hin, Mealprep her. Manchmal bleiben nur wenige Minuten, um ein Mittag- oder Abendessen auf den Tisch zu zaubern. Manchmal gibt es bei uns einfach nur Nudeln mit Butter und einer großen Schüssel Salat. Aber manchmal, manchmal da haben wir zwar nicht mehr Zeit, wollen aber doch etwas Abwechslung und ein kleines bisschen gewisses Etwas” – perfekt um die neuen Recheis Urkorn Emmer Dralli zu probieren. Und sie mit unserem ruck-zuck fruchtig-nussigem Ariona-Nuss-Pesto zu umhüllen.

 

SCHNELL UND UNKOMPLIZIERT GENIESSEN: Recheis Urkorn Emmer Dralli 

 

Die Recheis Urkorn Emmer Dralli benötigen gerade einmal fünf Minuten Kochzeit. Und passen geschmacklich hervorragend zum fruchtig-nussigen Pesto. Ich hatte frische Walnüsse bekommen, die haben nämlich gerade Saison. Dazu kommen andere Nussorten, da ist das Pesto nicht wählerisch, ganz im Gegenteil, es freut sich über jegliche Reste aus dem Vorratsschrank. Die besondere Note bekommt das Pesto auch durch die getrockneten Aroniabeeren. In diesen getrockneten Apfelbeeren stecken nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe, sondern auch eine Fruchtigkeit, die perfekt zu Nüssen passt. Ihr bekommt sie in den meisten Reformhäusern.

 

Die neuen Recheis Urkorn Emmer Nudeln passen perfekt dazu mit ihrem leicht nussigen Aroma und dem perfekten Biss. Gewusst? Emmer zählt zu den ältesten Getreidearten und wurde bereits vor tausenden von Jahren kultiviert und angebaut. Eine ganze Zeit lang war es sogar das Getreide Nummer 1 in Europa, bis es von ertragreicheren Sorten verdrängt wurde. Heute wieder neuentdeckt, fördert der Anbau von Emmer sogar die Artenvielfalt auf Österreichs Feldern. Erscheint mir logisch – je mehr verschiedene Pflanzen kultiviert werden, desto mehr Biodiversität. In den Recheis Emmer Nudeln steckt dabei ausschließlich Emmer Urgetreide aus dem steirischen Vulkanland, der mit Sorgfalt und Können von den Recheis Vertragslandwirt*innen angebaut wird.

 

Während ich darüber nachdenke, was ich alles noch so in 10 Minuten kochen könnte, wandern die Recheis Urkorn Emmer Dralli wie von selbst in den Mund. Und danach, kalt, auch gerne in einen knackigen Salat. Wegen Abwechslung und so.

Zubereitung

1. Die Urkorn Emmer Dralli nach Packungsanweisung al dente kochen. Abseihen, mit etwas Olivenöl vermischen und bei Seite stellen.

2. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, das gibt ein viel besseres Aroma. Die Aronia mit etwas lauwarmen Wasser bedecken und kurz ziehen lassen.

3. Die gerösteten Nüsse mit den restlichen Zutaten in einen Blender geben und mixen.

4. Gemeinsam mit den Nudeln, frisch geriebenen Parmesan und ein paar frischen Tomaten servieren.

Tipp

Das Nuss-Pesto passt nicht nur super zu Nudeln, sondern auch als Grundlage für Crostini. Probiert es mal aus!

Weiterempfehlen:
2 Comments
  • Das Mädel vom Land

    22. August 2022at13:24 Antworten

    Liebe Eva,
    das Rezept kommt wie gerufen. Wir haben einen riesigen Aronia-BAUM (!) im Garten, der jahrelang vor sich hin schlummerte, ohne viel beachtet zu werden. Meine Schwiegermutter hatte ihn als kleines Pflänzchen von einem Kunden geschenkt bekommen und in den Garten gepflanzt, ohne genau zu wissen, was es ist. Jahre später, der Baum trug jedes Jahr viele, dunkle Früchte (sie wurden immer den Vögeln überlassen und nie abgeernet!), packte mich die Neugier – und ich recherchierte und entdeckte schließlich, dass es Aronia-Beeren sind! Das war schon zu der Zeit, als Aroniasaft der letzte Schrei in Sachen “gesund” war und Schwiegermama hatte sich den immer teuer gekauft ;-)))
    Wir handhaben es jedes Jahr anders mit den Beeren – mal ernten wir sie, mal nicht. Heuer trägt der Baum nicht ganz so gut, aber dein Pesto-Rezept probiere ich mit den frischen Beeren aus 🙂
    Alles Liebe!
    Maria

    • Eva

      26. September 2022at8:31 Antworten

      Das klingt perfekt, ich freue mich so, dass Dir die Anregung gefällt. Alles Liebe aus Wien, Eva

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo