Kürbis-Puffer aus dem Ofen

Knusprige Kürbis-Puffer aus dem Ofen und ich dann so

zum_rezept

Knusprige Kürbis-Puffer aus dem Ofen und ich dann so

55 Min. (inkl. Backzeit)

für 4 Personen

leicht

ZUTATEN

 
1 Zwiebel, rot
1 – 2 Knoblauchzehen
1 Hokkaido Kürbis, klein (ca. 800 g)
1 Kartoffel (optional)
2 Eier, M
100 g Mehl
Salz, Pfeffer nach Geschmack
Olivenöl für das Blech und zum Beträufeln
 
Sauerrahm oder Joghurt als Dip
SPEZIELLES EQUIPMENT
 
Backblech
 
 
Print Friendly, PDF & Email
Knusprige Kürbis-Puffer aus dem und ich dann so …

Ich gebe es zu, die dunkle Jahreszeit ist nicht so meins – der goldene Oktober. Geht. Die Adventzeit. Check. Aber der graue November, der nasskalte Jänner und Februar – nicht meins. Da wünsche ich mir Licht und Leichtigkeit herbei. Mit zunehmenden Alter auch etwas jugendlichen Leichtsinn. Dieses gewisse: Es ist mir egal, das wird ganz super. Und dabei verstehe ich es nicht. Denn ich bin, ganz objektiv und auch subjektiv, wirklich vom Leben geküsst. Habe so viele Privilegien. So viel Gutes in meinem Leben, das mich drei nasskalte Monate eigentlich nicht nur nicht aus der Bahn werfen, sondern mich nicht einmal kratzen dürften. Tun sie aber. Wie eine alte Wollstrumpfhose, die an den Beinen scheuert und wunde Stellen an den Füßen hinterlässt. Vielleicht soll es aber auch so sein, vielleicht braucht es immer diese Zeit, um dann, bei den ersten warmen Temperaturen und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen voller Enthusiasmus nach vorne zu stoßen. Wie ein winzig kleiner Phönix aus der Asche.

 

Und während ich darüber nachdenke, ob der Winterblues einfach mein Antagonist zum Frühlingserwachen ist, beschließe ich, es mir bis dahin so einfach wie möglich zu machen. Grüble nicht allzu viel. Lasse den Blues durch mich durchziehen. Esse die perfekt knusprigen Kürbis-Puffer aus dem Ofen. Und ich dann so: Nimm das, Du trübe Jahreszeit.

 

Und damit die knusprigen Kürbis-Puffer aus dem Ofen auch wirklich perfekt gelingen, hier meine ultimativen Tipps.
  • Nicht zu wenig Zwiebel oder Knoblauch verwenden, der Kürbis „nimmt viel“ von dem Geschmack wieder auf und sonst wird es fad 
  • Selbiges gilt für Salz – eher etwas mehr als weniger
  • Macht es euch so einfach wie möglich: Wer eine Küchenmaschine besitzt, kann den Kürbis einfach hexeln und muss ihn nicht reiben. 
  • Auch wenn die Puffer im Ofen deutlich weniger Öl benötigen, als in der Pfanne: Spart nicht am falschen Ende, sowohl auf dem Backpapier, als auch oben drüber solltet ihr das Öl träufeln

25 Min. (inkl Backzeit)    | für 2 Bleche  | Schwierigkeitsgrad: leicht

1. Den Kürbis reiben oder in der Küchenmaschine hexeln. Ebenso den Erdapfel (Kartoffel), falls ihr einen dabei habt. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.

2. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

3. Die restlichen Zutaten für die Puffer in einer Schüssel vermengen. Mit einem Eisportionierer oder Löffel Porionen abstechen und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes und mit Öl beträufeltem Backblech legen. Flach drücken.

4. Alle Kürbis-Puffer nochmals mit Olivenöl beträufeln und im Ofen etwa 20 – 25 Minuten goldbraun backen.

TIPP

Die Kürbis-Puffer lassen sich wunderbar variieren. Verwendet unterschiedliche Kürbis-Sorten, nehmt Kräuter euren Geschmacks dazu. Ergänzt die Masse mit Kartoffeln – ganz nach eurem Geschmack.

 
Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment