Schneller Linseneintopf

Schneller Linsenseintopf oder es gibt nichts gutes außer man tut es …

zum_rezept

Schneller Linsenseintopf oder es gibt nichts gutes außer man tut es …

40 Minuten

für 4 Personen

leicht

ZUTATEN

 
250 g Linsen, gekocht (125 g roh)
1 Bund Suppengrün
1 – Zwiebel
1/2 kg Kartoffeln (oder mehr)
1 Scheibe Speck, durchwachsen
2 – 3 Lorbeerblätter
1/2 Tl Majoran
Salz, Pfeffer nach GeschmackSalz
1 l Gemüsebrühe
1 Frankfurter Würstchen / Person
Frische Petersilie zum Bestreuen

SPEZIELLES EQUIPMENT
 
Keines
 
 
Print Friendly, PDF & Email
Schneller Linseneintopf oder es gibt nichts gutes außer man tut es …

In einem Alltag, der oft von Hektik, schneller Technologie und Terminen geprägt ist, sehne ich mich oft nach den einfachen Dingen im Leben. Vorallem, wenn völlig überraschend etwas Warmes auf den Tisch muss. Da helfe ich mir selbst gerne indem ich auf einfache Gerichte aus meiner Kindheit zurück greife. So wie der schnelle Linseneintopf, der mich gerade in der kalten Jahreszeit aus so manch brenzliger Situation herauswurschtelt.

So gehört er für mich zwar zu den ganz einfachen, aber auch den richtig guten Gerichten, die wir gerne abends löffeln und zufrieden ins Bett gehen. Denn ja natürlich gibt es auch bei mir ab und an Notfall-Pommes und Röstis aus dem Tiefkühlfach. Aber meist, ja meist, da kommt bei uns einfach ein sehr einfaches, selbstgekochtes Gericht auf den Tisch, das nicht nur schmeckt, sondern auch gut tut. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

 

Und damit der schnelle Linseneintopf auch wirklich perfekt gelingt, hier meine ultimativen Tipps.
  • Das Gemüse im Suppenbund sollte möglichst frisch und bunt sein.
  • Der Eintopf steht und fällt mit der Qualität der Zutaten, gerade die Gemüsebrühe sollte möglichst hochwertig sein.
  • Wer auf Linsen aus der Dose zurückgreift sollte sie wirklich nur kurz mitköcheln lassen, sonst werden sie zu weich.

45 Minuten    | für 4 Personen  | Schwierigkeitsgrad: leicht

1. Das Gemüse aus dem Suppengrün putzen und klein würfeln. Die Erdäpfel schälen und vierteln (oder achteln, je nach Größe). Den Speck in Stücke schneiden. Die Zwiebel klein würfeln.

2.1: Variante rohe Linsen –  Etwas Öl in einem Topf geben. Die Zwie­bel darin andünsten, das würfelige Suppengemüse  zugeben und mit braten, dann den Speck und die Lorbeerblätter zugeben und die abgespülten Linsen zugeben – alles mit ca. 1 l Gemüsebrühe aufgießen. Mit Apfelessig würzen. Zugedeckt ca. 25 Minuten köcheln, dann die Kartoffeln zugeben und weitere 20 Minuten leise köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind.

2.2: Variante Linsen aus der Dose – Wer fertige Linsen verwendet lässt die Linsen bei dem Schritt 2.1. einfach weg und gibt auch gleich die Kartoffeln dazu. Die Linsen kommen erst nach der Garzeit der Kartoffeln nach etwa 25 Minuten dazu. Es Bedarf in dieser Variante keine weitere Kochzeit.

3. Zum Schluss die Würstchen klein geschnitten dazu geben und einige Minuten im heißen Eintopf ziehen lassen – mit Salz und Pfeffer würzen und frischer Petersilie bestreuen.

TIPP

Der Eintopf schmeckt am nächsten Tag besonders gut. 

 
Weiterempfehlen:
No Comments

Post a Comment