Sauerkraut-Kartoffellaibchen

Sauerkraut-Kartoffellaibchen oder wer lacht, gewinnt

Zubereitungsdauer: 30 Min.
 
für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zutaten
500 g Sauerkraut, ausgedrückt
300 g Erdäpfel (Kartoffeln), mehlig
1 Ei
5 El Haferflocken, feinblättrig
1 Tl Kümmel, gemahlen
Salz, Pfeffer
Öl zum Braten
 
Sojasauce zum Dippen
Frühlingszwiebel
alternativ Sauerrahm, Salz, Pfeffer zum Dippen
Spezielles Equipment
Keines
Print Friendly, PDF & Email
Sauerkraut-Kartoffellaibchen oder wer lacht, gewinnt

 

Viel gibt es gerade nicht zu lachen. Die Welle der Pandemie schwappt trotz Impfung über uns hinweg und zwingt uns zwischen Home-Office und Home-Schooling einmal mehr dazu Haltung und Humor zu bewahren. Nach zwei Jahren, möchte man meinen, sollten wir uns daran gewöhnt haben. An das neue “normal” und irgendwie ist es auch so, wir nehmen Achselzuckend zur Kenntnis, dass Schulklassen wieder geschlossen und Meetings verschoben werden. Hoffen auf schnelle Besserung bei Infektionen im Freundes- und Bekanntenkreis und staunen, dass wir bisher verschont blieben. Auch wenn wir so manche Stunde inzwischen als K1 in Quarantäne verbracht haben. Bisher blieb immer nur ein Strich am Test – negativ ist also positiv. Und zwischen all dem Getriche möchte man sich daran auch gar nicht gewöhnen. So soll es nicht sein alle Tage.

 

Also freuen wir uns auf wärmere Zeiten, die uns auch schon die letzten Jahre Atempausen gegönnt haben. Unbeschwerte Momente und Eislutscher im Freibad. Und bis es soweit ist, lachen wir soviel es geht. Der Pandemie ins Gesicht und wie jeder weiß: Sauer macht lustig und wer lacht, gewinnt. Unsere Vitamin-C Bomben Sauerkraut-Kartoffellaibchen tun das ihre. Und schmecken auch.

Zubereitung

1. Für die Sauerkraut-Kartoffellaibchen zuerst das Sauerkraut gut ausdrücken und mit dem Messer klein schneiden.

 

2. Die rohen Kartoffeln schälen und mit der Reibe fein reiben.

 

3. Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren. Etwas Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und mit dem Löffel aus der Masse kleine Laibchen formen und goldbraun ausbacken.

Tipp

Alternativ zur Sojasauce kann ein Dip aus Sauerrahm (Schmand) mit Salz, Pfeffer und Frühlingszwiebeln gereicht werden.

Weiterempfehlen:
2 Comments
  • zunehmendwild

    29. Januar 2022at11:25 Antworten

    Liebe Eva,
    ich hatte auch schon mal die Idee, als Kartoffelresteverwertung Sauerkraut und Kartoffelpü zusammen in heißes Öl zu werfen. Allerdings hatte ich als Bindeglied Kartoffelstärke verwendet und das ganze frittiert. Das hat zwar super geschmeckt, aber leider sah mein Topf anschließend aus wie ein Kohletagebau. Das war auch zum Lachen. 🙂 Nächstes Mal halte ich mich wohl lieber an dein Rezept…
    LG Peggy

    • Eva

      30. Januar 2022at15:35 Antworten

      Liebe Peggy, hm, das klingt eigentlich nach einer guten Idee, so Erdäpfel-Püree und Sauerkraut und zu Frittiertem sag ich sowieso nicht nein … inzwischen kann ich Dir aber meine Puffer nur ans Herz legen, alles Liebe, Eva

Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo